+
Im Kampf gegen Islamisten machen sich Hessen und Bayern für den Einsatz elektronischer Fußfesseln stark.

Vorstoß

Hessen und Bayern wollen Fußfesseln für Islamisten

München - Im Kampf gegen Islamisten machen sich Hessen und Bayern für den Einsatz elektronischer Fußfesseln stark.

„Extremistische Straftäter, die mindestens ein Jahr in Haft waren und nach ihrer Haft noch als gefährlich eingeschätzt werden, sollten mittels elektronischer Fußfessel überwacht werden dürfen“, sagte Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstag).

Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) hält dies dem Bericht zufolge ebenfalls für eine „effektive strafrechtliche Terrorbekämpfung“ für nötig. Bausback wolle das Thema auf die Tagesordnung der Justizministerkonferenz Anfang Juni setzen, schreibt das Blatt.

Auch Berlins Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) zeigte sich demnach aufgeschlossen gegenüber einem weiteren Einsatz der Fußfessel: „Sie kann durchaus ein wirksames Instrument sein, um Menschen von bestimmten Orten fernzuhalten.“ Derzeit werden dem Bericht zufolge mehr als 70 entlassene Straftäter elektronisch überwacht. Nach aktueller Rechtslage müssen sie dafür aber mindestens drei Jahre in Haft gewesen sein.

Angeordnet wird die Fußfessel vom Gericht, das die Bereiche festlegt, in denen sich ein überwachter Ex-Häftling aufhalten muss. Alarm wird ausgelöst, wenn ein Betroffener sich nicht an die Auflagen hält oder den Sender manipuliert - und auch bei technischen Pannen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel im chinesischen Zentrum der künstlichen Intelligenz
Es klingt wie Science Fiction - doch in China nimmt die Zukunftsvision von computervernetzter Welt und künstlicher Intelligenz Gestalt an. Deutschland hinkt hinterher. …
Merkel im chinesischen Zentrum der künstlichen Intelligenz
Horst Seehofer im Bamf-Skandal: Diese neuen Details belasten den CSU-Chef
Neue Dokumente setzen Horst Seehofer weiter unter Druck. Eine E-Mail seiner Vorzimmer-Mitarbeiterin und eine Aussage dieser gegenüber Josefa Schmid nähren den Verdacht, …
Horst Seehofer im Bamf-Skandal: Diese neuen Details belasten den CSU-Chef
Iren stimmen über Verfassungsänderung zur Abtreibung ab
Zahlreiche Irinnen lassen ihre Babys im Ausland abtreiben. Denn in ihrer katholischen Heimat ist das kaum möglich. Ein Referendum könnte dies nun ändern - nur drei …
Iren stimmen über Verfassungsänderung zur Abtreibung ab
In Wien wird um die Rettung des Atom-Deals gerungen
Gut zwei Wochen nach dem Ausstieg der USA aus dem Atom-Deal mit dem Iran trifft sich ein wichtiges Gremium. Die Gemeinsame Kommission soll die neuen Probleme und die …
In Wien wird um die Rettung des Atom-Deals gerungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.