München: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen

München: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen
+
Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU).

Justizministerin

Hessen will Dschihadisten am Ausreisen hindern

Wiesbaden - Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) hat ein Ausreiseverbot für deutsche Dschihadisten verlangt.

„Wir dürfen es nicht zulassen, dass junge Menschen mit dem Ziel an bewaffneten Konflikten teilzunehmen, ins Ausland reisen“, sagte die CDU-Politikerin der „Bild“-Zeitung (Samstag). Wenn jemand in Ländern wie dem Irak oder Syrien mitkämpfen wolle, müssen das der Staat „mit Mitteln des Strafrechts unterbinden“.

Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes sind mehr als 320 Dschihadisten seit Beginn des Bürgerkriegs 2011 aus Deutschland nach Syrien gereist. Hundert sollen etwa wieder zurück sein. Bei etwas mehr als einem Dutzend sind sich die Behörden sicher, dass sie tatsächlich gekämpft haben, die meisten davon in den Reihen der Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (Isis). Auch jetzt im Irak sollen deutsche „Gotteskrieger“ dabei sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkische Militäroffensive schlägt in Deutschland Wellen
Die "Operation Olivenzweig" der türkischen Armee gegen kurdische Truppen im Nordwesten Syriens sorgt auch in Deutschland für Proteste. Heikel ist zudem der mutmaßliche …
Türkische Militäroffensive schlägt in Deutschland Wellen
Trump startet Handelsstreit: Strafzölle auf Waschmaschinen
Im Streit mit China und anderen Handelspartnern macht Trump ernst. Hohe Einfuhrzölle sollen amerikanische Jobs sichern. Peking und Seoul beklagen Protektionismus. Wie …
Trump startet Handelsstreit: Strafzölle auf Waschmaschinen
"Shutdown" der US-Regierung beendet
Nach 69 Stunden ist der Stillstand der US-Regierung beendet. Die Demokraten haben ihren Widerstand aufgegeben, im Gegenzug wollen die Republikaner offen über die …
"Shutdown" der US-Regierung beendet
Die dreisten Drei: Sie könnten Merkel, Schulz und Seehofer stürzen
Andrea Nahles (SPD), Alexander Dobrindt (CSU) und Jens Spahn (CDU) sägen am Stuhl ihrer Parteichefs. Angela Merkel, Martin Schulz und Horst Seehofer wirken angezählt. 
Die dreisten Drei: Sie könnten Merkel, Schulz und Seehofer stürzen

Kommentare