+
Der Bundesvorsitzende Hubert Aiwanger

Hessens Freie Wähler hoffen auf Rückenwind aus Bayern

Wiesbaden - Mit Rückenwind aus Bayern wollen die Freien Wähler am 22. September auch in den hessischen Landtag einziehen.

 In Bayern seien am kommenden Sonntag (15. September) „15 Prozent nicht unrealistisch“, sagte ihr bayerischer Spitzenkandidat und Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger am Montag in Wiesbaden. In Hessen, wo sie bei der letzten Landtagswahl 1,6 Prozent bekommen hatten, liegt die Messlatte tiefer: „Wir wollen fünf Prozent erreichen“, sagte Aiwanger. Den Regierungen im Bund, in Bayern und in Hessen warf er die „Demontage des Staates“ durch die Liberalisierung der Energieversorgung und der öffentlichen Daseinsvorsorge vor. „Schwarz-Gelb betreibt eine Metropolisierung Deutschlands. Wir denken regional und handeln dezentral und sind die einzige wirklich bürgerliche Alternative“, sagte Aiwanger.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Minister streitet für Wiederberufung
CSU-Minister Gerd Müller will um sein Amt kämpfen: In einer Neuauflage der Großen Koalition möchte Müller Entwicklungsminister bleiben.
CSU-Minister streitet für Wiederberufung
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Es ist ein zwiespältiges Bild: Die Türkei versucht mit der Freilassung von Deniz Yücel eine Charmeoffensive. Im Gegenzug hofft sie auf Panzer und Touristen. Doch die …
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
So viel Unsicherheit war selten bei der Sicherheitskonferenz. Rivalen ziehen in München übereinander her, schütten Öl ins Feuer oder präsentieren Trümmerteile. Wo ist …
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen
Der 43-jährige Parteimanager Tauber ist in der CDU schon länger umstritten. Sein Rückzug kommt dennoch überraschend. Für die Vorsitzende Merkel ist der Schritt eine …
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen

Kommentare