+
Barack Obama

Außerhalb der gepanzerten Limousine

Seltene Ausnahme: Obama spaziert durch Washington

Washington - Eine seltene Ausnahme gönnte sich US-Präsident Barack Obama am Mittwoch. Er ließ seine gepanzerte Limousine stehen und spazierte stattdessen zu Fuß durch Washington.

Am Mittwoch entschied sich der Präsident dafür, in einer seltenen Ausnahme die gepanzerte Limousine stehenzulassen und stattdessen zu Fuß zum Innenministerium ein paar Straßen vom Weißen Haus entfernt zu laufen. "Der Bär ist los!", scherzte Obama. "Es ist gut, draußen zu sein."

Journalisten zufolge nahm sich der von Leibwächtern umgebene US-Präsident die Zeit, ein bisschen mit einer Gruppe israelischer und chinesischer Journalisten zu plaudern. Nach einer kurzen Rede im Innenministerium ging es dann ebenfalls zu Fuß zurück ins Weiße Haus. Eine Touristengruppe blieb mit offenen Mündern stehen, als Obama ihnen leutselig ein "Wie geht's, Leute?" zurief. "Wir können ruhig Hände schütteln. Ich beiße nicht", sagte der Präsident beruhigend.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar zu Seehofer: Vielleicht kriegt’s ja keiner mit!
Horst Seehofer hat die Kehrtwende vollzogen. Plötzlich rückt der CSU-Chef im Wahlkampf von seiner erst propagierten Obergrenze für Flüchtlinge ab. Doch was steckt …
Kommentar zu Seehofer: Vielleicht kriegt’s ja keiner mit!
Ministerin Zypries fordert Abschaffung der Luftverkehrssteuer
Als Reaktion auf die Pleite von Air Berlin hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) eine Abschaffung der Luftverkehrssteuer gefordert, um den …
Ministerin Zypries fordert Abschaffung der Luftverkehrssteuer
Ermittler auf der Spur eines Terrorverdächtigen
Während Barcelona um die Anschlagsopfer trauert, sucht die Polizei noch immer nach den Schlüsselfiguren des Terrors. Sind sie möglicherweise schon tot? Es soll eine neue …
Ermittler auf der Spur eines Terrorverdächtigen
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?
2016 hatte sich Horst Seehofer festgelegt. Es werde keinen Koalitionsvertrag ohne Obergrenze für Flüchtlinge geben. Doch je näher die Bundestagswahl rückt, desto …
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?

Kommentare