+
Clinton über Trump: "Ich werde versuchen zu verhindern, dass er die USA zerstört." Foto: Jim Lo Scalzo

"Between Two Ferns"

Hillary Clinton wagt sich in berüchtigte Talkshow-Parodie

Besonders wohl fühlte sich Clinton nicht, als sie sich den Fragen von Comedian Zach Galifianaki stellte. Doch richtig ärgerlich wurde sie erst in der Werbepause.

Washington (dpa) - Hillary Clinton hat sich der berüchtigten US-Talkshow-Parodie "Between Two Ferns" gestellt. Comedian Zach Galifianakis (46, "Hangover"), der für seine bizarren Fragen bekannt ist, schonte die 68-Jährige nicht.

"Was passiert, wenn Sie schwanger werden?", wollte er von ihr wissen. "Ich könnte Ihnen ein paar Broschüren zukommen lassen, die Ihnen helfen, zu verstehen...", konterte die Kandidatin in der Show, deren Name übersetzt "Zwischen zwei Farnen" bedeutet, weil Moderator und Gäste zwischen billig anmutenden Topfpflanzen sitzen.

Sie wolle auch dann in den USA bleiben, sollte ihr Widersacher Donald Trump ins Weiße Haus einziehen, sagte Clinton: "Ich werde versuchen zu verhindern, dass er die USA zerstört."

Besonders wohl fühlte sich Clinton erkennbar nicht - an einer Stelle sagte sie auch "Ich bereue wirklich, dass ich das mitmache". In einer als "Werbeunterbrechung" angekündigten Video-Einspielung spielte der Gastgeber dann auch noch einen Wahlwerbespot ihres Kontrahenten ein, was die Politikerin erkennbar ärgerte.

Im Jahr 2014 hatte sich Galifianakis mit US-Präsident Barack Obama einen witzigen Schlagabtausch geliefert.

Video "Between two ferns"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea meldet erfolgreichen Raketentest
Seoul (dpa) - Nordkorea hat bei seiner Raketenentwicklung nach eigenen Angaben weitere Fortschritte erzielt. Machthaber Kim Jong Un habe den erfolgreichen Test einer …
Nordkorea meldet erfolgreichen Raketentest
Betrugsverdacht gegen 230 ambulante Pflegedienste
Abrechnung nicht erbrachter Leistungen, Absprachen mit Patienten und Ärzten: Eine Vielzahl von Pflegediensten russisch-eurasischer Anbieter steht unter Betrugsverdacht.
Betrugsverdacht gegen 230 ambulante Pflegedienste
Russische Pflegemafia zockt Krankenkassen ab
Rund 230 russisch-eurasische Pflegedienste sollen ein bundesweites System für Abrechnungsbetrug aufgebaut haben. Zu den regionalen Schwerpunkten gehören Bayern und NRW. 
Russische Pflegemafia zockt Krankenkassen ab
Panamas Ex-Diktator Noriega ist tot
Ende 1989 intervenierte das US-Militär in Panama, um die Regierung von General Manuel Noriega zu stürzen. Noriega, der lange eng mit den USA zusammengearbeitet hatte, …
Panamas Ex-Diktator Noriega ist tot

Kommentare