+
Hillary Clinton

Gescheiterte Präsidentschaftskandidatin

Hillary Clinton: Die Zukunft ist weiblich

Chappaqua - Hillary Clinton (69) hat Frauen ermutigt, im Kampf um Gleichberechtigung nicht aufzugeben. Die bei der US-Wahl unterlegene Demokratin ruft dazu auf 

„Wir brauchen starke Frauen, die aufstehen und ihre Stimme erheben“, erklärte die unterlegene Präsidentschaftskandidatin der Demokraten in einer am Dienstag veröffentlichten Videobotschaft. „Trotz aller Herausforderungen bin ich weiterhin davon überzeugt, dass die Zukunft weiblich ist.“

Man müsse sich nur die „unglaubliche Energie“ anschauen, die sich bei den Protesten im vergangenen Monat gezeigt habe, fügte sie hinzu. Unter dem Motto „Marsch der Frauen“ hatten in den USA und weltweit Millionen Menschen gegen Diskriminierung demonstriert.

Es waren Clintons erste öffentliche Äußerungen seit der Amtseinführung von Donald Trump als US-Präsident am 20. Januar. Die Ex-Außenministerin hatte die Präsidentenwahl im vergangenen November überraschend gegen den Republikaner verloren. Die Videobotschaft veröffentlichte sie anlässlich einer Konferenz in Kalifornien.

dpa

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Kenias Opposition will das Wahlergebnis von vor rund einer Woche nicht anerkennen. Die Computer seien manipuliert worden, lautet einer der Vorwürfe. 
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Sein Anschlag tötete 14 Menschen und wollte offenbar noch viel mehr treffen - über den Attentäter von Barcelona gibt es mittlerweile nähere Erkenntnisse.   
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“

Kommentare