+
Sie tritt als faire Verliererin auf, er steht ihr dabei zu Seite: Hillary und Bill Clinton werden an der Amtseinführung Donald Trumps teilnehmen.

Designierter US-Präsident bittet zur Pressekonferenz

Ehepaar Clinton nimmt an Trumps Vereidigung teil

New York/Washington - Hillary Clinton wird mit ihrem Mann Bill an der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Donald Trump teilnehmen. Unterdessen hat Trump, der monatelang nur via Twitter kommunizierte, seine erste Pressekonferenz einberufen. 

Der designierte US-Präsident Donald Trump will in der kommenden Woche nach langer Zeit seine erste Pressekonferenz geben. Der Republikaner bestätigte im Kurznachrichtendienst Twitter, dass diese für Mittwoch (11. Januar) geplant sei. Am Tag zuvor will sich der scheidende Präsident Barack Obama mit einer großen Rede von den Amerikanern verabschieden.

Die letzte richtige Pressekonferenz Trumps hatte im Juli stattgefunden. Seit seinem Wahlsieg am 8. November hat der 70-Jährige bei Auftritten nur sporadisch Fragen von Journalisten beantwortet. Seine Verlautbarungen beschränken sich ansonsten auf den Kurznachrichtendienst Twitter.

Trump wollte ursprünglich schon Mitte Dezember gemeinsam mit seinen Kindern Einzelheiten dazu bekanntgeben, wer künftig seine Privatgeschäfte führen wird. Den Termin verschob er dann jedoch.

Hillary und Bill Clinton kommen zu Trumps Vereidigung

Ihre Wahlniederlage war eine Demütigung, dennoch will die Demokratin Hillary Clinton an der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten am 20. Januar teilnehmen. Die ehemalige US-Außenministerin komme mit ihrem Mann Bill Clinton zu der Zeremonie in Washington, teilten Mitarbeiter des Paares am Dienstag mit. 

Damit haben insgesamt drei ehemalige US-Präsidenten ihr Kommen zugesagt: Neben Bill Clinton wollen auch George W. Bush und Jimmy Carter kommen. Ein Sprecher des Republikaners George W. Bush und dessen Frau Laura teilte mit, die beiden seien "erfreut, Zeuge des friedlichen Machtwechsels werden zu können". 

Der 92-jährige Demokrat Carter hatte bereits im Dezember angekündigt, an Trumps Amtseinführung in Washington teilzunehmen. Mit der Teilnahme des ehemaligen republikanischen Präsidenten George Bush wird nicht gerechnet, da der 92-Jährige gesundheitliche Probleme hat. 

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Krise spitzt sich zu - Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump
Die Ankündigung höherer US-Strafzölle trifft die Türkei schwer. Erdogan forderte Bürger auf, bestimmte US-Produkte fortan zu boykottieren. Wir berichten im News-Ticker.
Türkei-Krise spitzt sich zu - Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump
Journalistin rechnet in Tagesthemen mit Merkels CDU ab - ihr Kommentar endet mit einer Warnung
Eine mögliche Annäherung der CDU an die Linkspartei wird kontrovers diskutiert. ARD-Moderatorin Kristin Schwietzer positioniert sich in den „Tagesthemen“ klar.
Journalistin rechnet in Tagesthemen mit Merkels CDU ab - ihr Kommentar endet mit einer Warnung
Zu Unrecht abgeschobener Flüchtling  soll wieder nach Deutschland geholt werden
Seine Abschiebung war unrechtmäßig - deshalb soll ein 23-jähriger Uigure jetzt wieder nach Deutschland geholt werden. 
Zu Unrecht abgeschobener Flüchtling  soll wieder nach Deutschland geholt werden
Nach Sommerinterview: AfD-Chef Gauland attackiert ZDF-Moderator scharf - So reagiert der TV-Sender
Alexander Gauland hat dem ZDF ein Sommerinterview gegeben. Es ging um Zukunftsthemen, zu denen der AfD-Chef wenig bis nichts beizutragen hatte. Nun beschwerte sich …
Nach Sommerinterview: AfD-Chef Gauland attackiert ZDF-Moderator scharf - So reagiert der TV-Sender

Kommentare