+
Hisbollah

Naher Osten

Hisbollah bereitet sich auf Kämpfe mit IS im Libanon vor

Die radikalislamische Hisbollah bereitet sich bei ihrer Offensive gegen sunnitische Islamisten im Grenzgebiet zwischen dem Libanon und Syrien auf Kämpfe gegen die Terrormiliz IS vor.

Beirut - Sie habe am Dienstag mehrere Ortschaften am Rande der Grenzstadt Arsal unter ihre Kontrolle gebracht, hieß es seitens der Hisbollah. „Jetzt richtet sich das Augenmerk auf die Kämpfe gegen den Islamischen Staat.“ Kämpfer der Terrormiliz haben sich nach Hisbollah-Angaben in den Hügeln im Nordosten des Libanons in der Nähe der syrischen Grenze verschanzt.

Die schiitische Hisbollah-Miliz (Partei Gottes) geht seit vergangener Woche gegen sunnitische Islamistengruppen im Grenzgebiet zu Syrien vor. Sie kämpft auch in Syrien selbst an der Seite von Syriens Machthaber Baschar al-Assad. Die Miliz geht davon aus, dass sich mehr als 1000 Kämpfer verschiedener Gruppen auf der libanesischen Seite der Grenze aufhalten. In der Gegend leben zehntausende Flüchtlinge, die vor den Kämpfen im Bürgerkriegsland Syrien geflohen sind. Zuletzt war es zu Spannungen in der Region gekommen, nachdem sich ein Selbstmordattentäter in einem Flüchtlingslager in die Luft gesprengt hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
Im Asylstreit zwischen CDU und CSU meldete sich jetzt auch US-Präsident Trump zu Wort. Er spricht von einer Vertrauenskrise.
Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch drohte an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken
Keine Fotos unter Frauenröcke - Briten planen neues Gesetz
Aus der Kategorie: ungewöhnliche Gesetze. In Großbritannien soll künftig niemand mehr ohne Einverständnis unter Frauenröcke fotografieren dürfen.
Keine Fotos unter Frauenröcke - Briten planen neues Gesetz
Merkel bekommt zwei Wochen Gnadenfrist im Asylstreit
Kanzlerin Merkel hat zwei Wochen Zeit, um in der EU bilaterale Asylabkommen zu schmieden. Klappt das nicht, will Innenminister Seehofer Migranten an der Grenze …
Merkel bekommt zwei Wochen Gnadenfrist im Asylstreit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.