Aktuelle Zahlen im News-Ticker

Bundestagswahl: Vorläufiges Endergebnis für Scholz und Laschet da - Die Zahlen in der Übersicht

Wer gewinnt die Bundestagswahl 2021? Die Hochrechnungen und Prognosen: In diesem News-Ticker lesen Sie die aktuellsten Zahlen.

  • Bis 18 Uhr hatten 26. September die Wahllokale in Deutschland geöffnet, solange waren rund 60 Millionen Bürger aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.
  • Hier finden Sie die aktuellen Hochrechnungen und Ergebnisse.
  • Seit Montagmorgen ist das vorläufige Ergebnis da (siehe Update vom 27. September, 6.51 Uhr).
  • Dieser News-Ticker wird fortlaufend aktualisiert.
  • Scholz oder Laschet? Letzte Prognosen und erste Ergebnisse bekommen Sie in unserem Politik-Newsletter.

Update vom 27. September, 06.51 Uhr: Die SPD hat die Bundestagswahl laut vorläufigen Endergebnis für sich entschieden. Die Union aus CDU und CSU folgt ihr beim Stimmenanteil dicht, Platz drei erreichten demnach die Grünen. Die abgegebenen Stimmen verteilen sich wie folgt:

SPD: 25,7 Prozent

CDU/CSU: 24,1 Prozent

Grüne: 14,8 Prozent

FDP: 11,5 Prozent

AfD: 10,3 Prozent

Die Linke: 4,9 Prozent

SSW: 01, Prozent

Sonstige: 8,6 Prozent

Die Linke verfehlte die Fünf-Prozent-Hürde. Da sie aber drei Wahlkreise direkt gewann, greift die sogenannte Grundmandatsklausel. Das bedeutet, dass sie 39 Mandate erhält, die ihr laut dem Zweitstimmenergebnis zusteht. Einen Sitz im neuen Bundestag bekommt zudem der Südschleswigsche Wählerverband (SSW).

Nächste Bundestagswahl-Hochrechnung ist da! Keine guten Nachrichten für Laschet und Baerbock

Update vom 26. September, 23.50 Uhr: Bei der Bundestagswahl 2021 ist die SPD Hochrechnungen zufolge stärkste Kraft geworden (rund 26 Prozent). Die CDU/CSU stürzte dagegen nach 16 Jahren Regierungszeit von Kanzlerin Angela Merkel auf ein Rekordtief (rund 24 Prozent). Die Grünen wurden mit dem besten Ergebnis ihrer Geschichte klar drittstärkste Partei (rund 14 Prozent) - vor FDP (11,5 Prozent), AfD (10,5 Prozent) und Linken (rund 5 Prozent).

Bundestagswahl-Ergebnisse: Die Zahlen im Überblick (in Prozent)

HochrechnungUhrzeitCDU/CSUSPDGrüneFDPAfDLinkeSonstige
Infratest dimap/ARD23.36 Uhr24,125,814,611,510,54,98,6
Forschungsgruppe Wahlen/ZDF23.34 Uhr24,226,014,311,510,65,08,4

Update vom 26. September, 22.30 Uhr: Der Abstand zwischen der SPD und der Union wächst, wenn auch nur in kleinen Schritten. Die Sozialdemokraten kommen laut einer Hochrechnung von Infratest dimap (ARD) auf 25,9 Prozent. Die CDU/CSU liegt mit 24,1 Prozent dahinter. Die weiteren Zahlen: Grüne (14,7 Prozent), FDP (11,5 Prozent), AfD (10,4 Prozent), Linke (5,0 Prozent).

Hochrechnung zur Bundestagswahl 2021: Nur knapp ein Prozentpunkt zwischen SPD und Union

Update vom 26. September, 21.18 Uhr: Es bleibt weiter eng zwischen der Union und der SPD. Aktuellen Hochrechnungen zufolge trennt beide Parteien bei der Bundestagswahl 2021 nur knapp ein Prozentpunkt. Die Grünen belegen den dritten Rang (rund 14 Prozent) vor der FDP (rund 11,5 Prozent) und der AfD (10,5 Prozent). Die Linke steht derzeit bei 5,0 Prozent.

Update vom 26. September, 20.13 Uhr: Infratest dimap (ARD) und die Forschungsgruppe Wahlen haben gegen 20 Uhr neue Hochrechnungen veröffentlicht (alle Zahlen in Prozent).

  • ARD-Hochrechnung von 19.59 Uhr: CDU/CSU (24,5), SPD (25,5), Grüne (13,8), FDP (11,7), AfD (10,9), Linke (5,0)
  • ZDF-Hochrechnung von 20.13 Uhr: CDU/CSU (24,5), SPD (25,9), Grüne (14,1), FDP (11,7), AfD (10,6), Linke (5,0)

Bundestagswahl-Hochrechnung bestätigt Prognose: Laschet und Scholz fast gleichauf

Update vom 26. September, 19.40 Uhr: Bei der neuesten ARD-Hochrechnung von 19.35 Uhr kommt die Union auf 24,6 Prozent, die SPD auf 25,2 Prozent, die Grünen auf 14,3 Prozent, die FDP auf 11,6 Prozent, die AfD auf 10,8 Prozent und die Linken auf 5,0 Prozent.

Update vom 26. September, 19.20 Uhr: Die ARD-Hochrechnung von 19.14 Uhr zeigt weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU/CSU (24,7 Prozent) und SPD (24,9 Prozent). Auf den weiteren Plätzen folgen die Grünen (14,6 Prozent), die FDP (11,7 Prozent), die AfD (11,1 Prozent) und die Linke (5,0 Prozent).

Update vom 26. September, 18.45 Uhr: Die nächsten Hochrechnungen zur Bundestagswahl liegen vor. Hier die aktuellen Zahlen von Infratest dimap (ARD): CDU/CSU (24,7 Prozent), SPD (24,9 Prozent), Grüne (14,8 Prozent), FDP (11,2 Prozent), AfD (11,3 Prozent), Linke (5,0 Prozent).

Die ZDF-Hochrechnung von 18.45 Uhr sieht die SPD (25,8 Prozent) weiter knapp vor der CDU/CSU (24,2 Prozent). Auf Platz drei liegt Bündnis 90/Die Grünen mit 14,8 Prozent, vor der FDP (11,8 Prozent), der AfD (10,1 Prozent) und der Linken (5,0 Prozent).

Bundestagswahl-Prognose: Laschets CDU und Scholz-SPD gleichauf

Update vom 26. September, 18.02 Uhr: Die erste Prognose zur Bundestagswahl 2021 ist da. Die Zahlen von Infratest dimap (ARD): CDU/CSU (25 Prozent), SPD (25 Prozent), Grüne (15 Prozent), FDP (11 Prozent), AfD (11 Prozent), Linke (5 Prozent).

Die Prognose der Forschungsgruppe Wahlen (ZDF) sieht die SPD mit 26 Prozent vor der Union mit 24 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen die Grünen (14,5 Prozent), die FDP (12 Prozent), die AfD (10 Prozent) und die Linke (5 Prozent).

Update vom 26. September, 17.50 Uhr: Die Spannung steigt. In wenigen Minuten finden Sie hier die Zahlen der ersten Prognose zur Bundestagswahl 2021. Wer wird die stärkste Kraft in Deutschland? Mehr Infos in Kürze.

Update vom 26. September, 17.01 Uhr: Um 18 Uhr wird die Prognose zur Bundestagswahl 2021 veröffentlicht. Doch bereits jetzt sorgt Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger für Aufruhr. Der bayerische Wirtschaftsminister verbreitete unzulässigerweise erste Prognose-Zahlen auf Twitter.

Update vom 26. September, 16.58 Uhr: Rund eine Stunde lang haben die Wahllokale in Deutschland noch geöffnet. Dann wird die erste Bundestagswahl-Prognose erwartet. Nach Angaben des Bundeswahlleiters lag die Wahlbeteiligung bis 14 Uhr bei 36,5 Prozent. 2017 hatte die Wahlbeteiligung in den Wahllokalen bis 14 Uhr bei 41,1 Prozent gelegen. Allerdings werden die Stimmen der Briefwähler - in diesem Jahr wohl so viele wie nie zuvor - in dieser Statistik nicht berücksichtigt.

Update vom 26. September, 12.51 Uhr: Umfragen sind Momentaufnahmen - das wird immer betont, wenn vor der Wahl neue Zahlen veröffentlicht werden. An diesem Sonntag ist es nun soweit, genauere Werte werden publik. Zwar wird mit einem vorläufigen amtlichen Endergebnis erst nach Mitternacht gerechnet, doch ab 18 Uhr liefern Meinungsforschungsinstitute immer neue Zahlen. Wird es den Abend über ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Union und SPD geben? Liegen die Grünen dort weiter vorn als zuletzt vermutet? Letzte Zahlen und Infos zur Bundestagswahl 2021 lesen Sie in unserem Live-Ticker am Wahlabend.

Update vom 26. September, 10.50 Uhr: Um 18 Uhr blickt Deutschland auf die Monitore, auf denen die ersten Prognosen zur Bundestagswahl erscheinen werden. Anschließend folgen nach und nach die Hochrechnungen. Bis dahin sind die Bürger noch aufgerufen, ihre Stimmen im Wahllokal abzugeben. Es zeichnete sich schon zuvor ein Briefwahlrekord ab.

Bundestagswahl 2021 aktuell: Was sagen die ersten Hochrechnungen und Prognosen? Zahlen im Überblick

Olaf Scholz (SPD) oder Armin Laschet (CDU): Wer wird der neue Bundeskanzler? Erste Antworten liefern die Hochrechnungen und Prognosen.

Erstmeldung vom 26. September: Berlin - Wer wird Deutschlands nächster Regierungschef? Welche Koalitionen sind möglich? Diese Fragen werden mit den ersten Prognosen und Hochrechnungen zur Bundestagswahl geklärt. Ein erstes Stimmungsbild gaben zuvor die zahlreich veröffentlichten Umfragen. (Scholz oder Laschet? Letzte Prognosen und erste Ergebnisse bekommen Sie in unserem Politik-Newsletter.)

Bundestagswahl: Umfragen sehen SPD als Wahlsieger - wie genau sind die Erhebungen?

Vor der Bundestagswahl (alle Infos in unserem News-Ticker) wurden nahezu täglich neue Umfragen veröffentlicht. Dabei berufen sich die Meinungsforschungsinstitute auf Befragungen von Wahlberechtigten, in der Regel per Telefon. Die bekannteste Umfrage ist die sogenannte Sonntagsfrage: „Welche Partei würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre?“ Die statistische Abweichung der Ergebnisse liegt in der Regel bei 2,5 Prozent. Aber: Umfragen entsprechen immer einer Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Befragung. Dementsprechend können sich Umfragen ändern - was in diesem Wahlkampf bereits mehrfach beobachtbar war.

Laut den letzten Umfragen vor der Bundestagswahl lag die SPD mit 25 bis 27 Prozent in Führung. Die CDU/CSU konnte sich nach einem Umfragetief leicht stabilisieren und lag kurz vor der Bundestagswahl bei 21 bis 22 Prozent. Die Grünen, die im Frühjahr zwischenzeitlich als stärkste Kraft gehandelt wurden, kamen auf 15 bis 18 Prozent. FDP und AfD folgten auf den Plätzen dahinter und lagen bei den Demoskopen nahezu gleichauf bei 10 bis 13 Prozent. Die Linke erreichte derweil 6 bis 7 Prozent.

Bundestagswahl: Die Ergebnisse von 2017

CDU/CSUSPDAfDFDPLinkeGrüneSonstige
32,9 %20,5 %12,6 %10,7 %9,2 %8,9 %5,0 %

Bundestagswahl 2021: Prognosen und Hochrechnungen - das ist der Unterschied

Genauer als Umfragen sind Prognosen, bei denen mit sogenannten Exit Polls gearbeitet wird. Bei den Exit Polls werden Wähler beim Verlassen der Lokale anonym befragt, wen sie gewählt haben. Die 18-Uhr-Prognosen könnten dieses Mal wegen des hohen Anteils an Briefwählerinnen und -wählern eine etwas größere Differenz zum Endergebnis aufweisen als üblich. Matthias Jung, Vorstand der Forschungsgruppe Wahlen, sagt gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: „Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Fehler der 18-Uhr-Prognose etwas größer werden.“ Die Fehler dürften aber „statistisch gesehen zu keinem katastrophalen Ergebnis führen“, betont er. Bei den 18-Uhr-Prognosen vergangener Jahre habe es eine Abweichung von ein bis zwei Prozentpunkten im Vergleich zum amtlichen Endergebnis gegeben. „Das ist durchaus normal“, betont Jung.

Hochrechnungen geben ein noch zuverlässigeres Stimmungsbild. Im Gegensatz zu den Prognosen arbeiten sie mit echten Ergebnissen. Die Hochrechnungen werden am Wahltag fortlaufend aktualisiert und somit peu à peu genauer. Das endgültige Ergebnis zur Bundestagswahl wird am frühen Montagmorgen erwartet. Bei der vergangenen Wahl hatte der Bundeswahlleiter das Ergebnis am Tag nach der Wahl gegen 5.30 Uhr veröffentlicht. Bis dahin halten wir Sie in diesem News-Ticker zu allen Prognosen und Hochrechnungen rund um die Bundestagswahl 2021 auf dem Laufenden.

Auf Merkur.de bekommen Sie alle Infos rund um die Bundestagswahl 2021. Darüber hinaus versorgen wir Sie mit allen wichtigen Daten und Zahlen auf unserer interaktiven Karte mit allen Ergebnissen für Wahlkreise und Gemeinden. (as/sk)

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann/Imago

Auch interessant

Kommentare