Abschlussplädoyer in Kiew

Hochverrat: Anklage fordert 15 Jahre Haft für Ukrainischen Ex-Präsidenten Janukowitsch

Im umstrittenen Prozess gegen den ukrainischen Ex-Präsidenten Viktor Janukowitsch hat die Anklage 15 Jahre Haft wegen Hochverrat gefordert.

Kiew - „Er machte alles von ihm Abhängige für die Besetzung des Territoriums der Ukraine durch den Aggressor (Russland)“, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag in ihrem Abschlussplädoyer in Kiew mit. Damit habe er als Präsident sein eigenes Volk verraten. Zudem habe er beim Angriff auf die Ukraine und der Verletzung der Integrität des Landes mitgeholfen, hieß es.

Lesen Sie auch: Türkei-Krise spitzt sich zu: Spott für Erdogan-Anhänger - Touristen profitieren von Lira-Krise

In dem seit 2016 andauernden Prozess sagten neben Präsident Petro Poroschenko auch Vertreter der im Februar 2014 gewaltsam gestürzten Regierung aus. Die Anklage stützt sich in erster Linie auf ein Schreiben Janukowitschs an den russischen Präsidenten Wladimir Putin. In diesem habe Janukowitsch um die Entsendung russischer Truppen zur Wiederherstellung der Ordnung nach dem Regierungssturz gebeten. Aus Sicht der Anklage hat Moskau damit die Annexion der Halbinsel Krim legitimiert. Janukowitsch war allerdings zu diesem Zeitpunkt mit einem umstrittenen Vorgehen bereits seines Amtes enthoben worden. 

Die Ukraine ist nach wie vor ein Pulverfass über das auch Heiko Maas wieder sprechen will. Gleichzeitig sieht Maas Russlands Verhalten aber auch als das Füllen eines weltpolitischen Vakuums

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trumps Richterkandidat wehrt sich im TV gegen Missbrauchsvorwürfe - seine Frau sitzt an seiner Seite
Gegen Brett Kavanaugh werden schwere Missbrauchs-Vorwürfe erhoben. Nun verteidigt sich Trumps Richterkandidat im Interview bei Fox News. Er habe als junger Mann keine …
Trumps Richterkandidat wehrt sich im TV gegen Missbrauchsvorwürfe - seine Frau sitzt an seiner Seite
Streit um US-Sanktionen gegen Iran: EU plant Umgehung
Wenn Donald Trump an diesem Dienstag bei den Vereinten Nationen das Wort ergreift, liegt schlechte Stimmung in der Luft. Dass er wie im letzten Jahr offen mit …
Streit um US-Sanktionen gegen Iran: EU plant Umgehung
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Binnen weniger Wochen muss die Regierung stehen
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Hier schreiben Mike Schier und Christian Deutschländer, die Landtags-Korrespondenten des Münchner Merkur.
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Binnen weniger Wochen muss die Regierung stehen
Neues Freihandelsabkommen zwischen USA und Südkorea
US-Präsident Donald Trump und Südkoreas Staatschef Moon Jae In haben am Montag in New York ein neues gemeinsames Freihandelsabkommen für beide Länder unterzeichnet.
Neues Freihandelsabkommen zwischen USA und Südkorea

Kommentare