+
Statement von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

Weniger Auslandseinsätze?

„Höchster Nachholbedarf“: Von der Leyen will offenbar die Bundeswehr umbauen - Grüne fordern Diskussion im Parlament

Die Bundeswehr müsse vorbereitet sein, „ihren Beitrag zur nationalen Sicherheitsvorsorge zu leisten“, meint die Ministerin - und fordert einen Umbau.

Berlin - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) plant nach einem Zeitungsbericht einen grundlegenden Umbau der Bundeswehr. Die jahrelang vorherrschende Fokussierung auf Auslandseinsätze solle beendet werden, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Stattdessen wolle man sich wieder „gleichrangig“ der Landes- und Bündnisverteidigung widmen.

Die Zeitung beruft sich auf den Entwurf eines Grundsatzpapiers „Konzeption der Bundeswehr“, das ihr vorliege. Darin heiße es, die Bundeswehr müsse vorbereitet sein, „ihren Beitrag zur nationalen Sicherheitsvorsorge“ zu leisten. In einem Begleitschreiben werde die Landes- und Bündnisverteidigung als die „anspruchsvollste Aufgabe mit dem höchsten Nachholbedarf“ definiert.

Dem Bericht zufolge dürften auf die Bundeswehr Ausgaben in Milliardenhöhe zukommen, denn die Vernachlässigung habe dazu geführt, dass Strukturen wieder aufgebaut werden müssten, die zum Teil komplett verloren gegangen seien. Von der Leyen verlangt in den kommenden Jahren deutlich mehr Geld für ihr Ressort.

Der geplante Umbau der Bundeswehr müsse aber nach Ansicht der Grünen dem Bundstag vorgelegt werden. Die Bundeswehr sei eine Parlamentsarmee, sagte Bundestags-Fraktionschef Anton Hofreiter am Freitag in Weimar. „So ein Strategiewechsel gehört im Parlament diskutiert.“

Lesen Sie auch: Neue Waffen für die Bundeswehr - das ist die Wunschliste des Ministeriums

dpa/AFP/fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So soll Ursula von der Leyens neues Europa werden
Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat für ihre Wahl teilweise große Zugeständnisse an Sozialdemokraten und Grüne gemacht. Ein Überblick über das …
So soll Ursula von der Leyens neues Europa werden
Schweden: US-Skandal-Rapper im Knast - Donald Trump kämpft um ihn nach Hause zu holen
US-Rapper ASAP Rocky bleibt vorerst in Schweden im Gefängnis. Jetzt schaltet sich Präsident Donald Trump ein.
Schweden: US-Skandal-Rapper im Knast - Donald Trump kämpft um ihn nach Hause zu holen
Zwei britische Schiffe im Persischen Golf aufgebracht - Trump: „Iran macht nichts als Ärger“
Die Lage im Persischen Golf spitzt sich dramatisch zu. Zunächst wurde eines, nun ein zweites Schiff vom Iran aufgebracht. Donald Trump hat sich bereits eingeschaltet.
Zwei britische Schiffe im Persischen Golf aufgebracht - Trump: „Iran macht nichts als Ärger“
Morddrohung gegen ARD-Journalisten - Meuthen wetterte zuvor bei Wahlkampfrede 
WDR-Journalist Georg Restle sieht sich nach einem AfD-kritischen Kommentar Morddrohung ausgesetzt. Zuvor schon hatte AfD-Chef Jörg Meuthen heftig gegen ihn gewettert.
Morddrohung gegen ARD-Journalisten - Meuthen wetterte zuvor bei Wahlkampfrede 

Kommentare