+
Björn Höcke will bis zur Landtagswahl keine Interviews mehr geben.

„Bereits fest geplanter Termin“

Höcke sagt Interview wegen „schlechter Erfahrungen“ ab: Zeitung druckt teilweise weiße Seite

AfD-Spitzenkandidat Björn Höcke hat ein bereits fest geplantes Interview mit der „Thüringer Allgemeinen“ abgesagt. Die Zeitung druckte daraufhin eine teilweise weiße Seite.

Erfurt - Als Reaktion auf ein abgesagtes Interview mit dem Thüringer AfD-Spitzenkandidaten Björn Höcke hat die „Thüringer Allgemeine“ eine teilweise weiße Seite gedruckt. „Der bereits fest geplante Termin für das Gespräch und die Aufzeichnung eines Podcasts wurden ohne Begründung per E-Mail abgesagt“, schreibt die Zeitung in einem Text innerhalb der weißen Fläche. Das Blatt ließ den Raum frei, auf dem das Interview mit Höcke hätte erscheinen sollen.

Höcke will bis zur Landtagswahl keine Interviews mehr geben

Der Zeitung sei von einem Sprecher mitgeteilt worden, dass der AfD-Spitzenkandidat entschieden habe, bis zur Landtagswahl am 27. Oktober grundsätzlich keine Interviews mehr zu geben.

In den vergangenen Wochen hatte die Zeitung schon Interviews mit Spitzenkandidaten anderer Parteien gedruckt. „Da wir allen Parteien und Spitzenkandidaten der im Landtag vertretenen Parteien plus der FDP den gleichen Platz für Interviews und die gleiche Aufmerksamkeit einräumen, bleibt der für Björn Höcke eingeplante Raum leer“, schrieb Chefredakteur Jan Hollitzer.

AfD-Sprecher begründet Absage mit „schlechten Erfahrungen“

Auch ein Interview mit dem Sender MDR Aktuell hatte Björn Höcke abgesagt. Anstatt eines Gesprächs mit dem Höcke wurde am Sonntag ein Interview mit dem AfD-Landessprecher Stefan Möller gesendet. Möller begründete die Absage unter anderem mit einem „unsäglichen Interview“, das es vor einigen Wochen mit Höcke gegeben habe. Mitte September hatte das ZDF ein Interview mit Höcke ausgestrahlt und im Internet veröffentlicht, das mit einem Abbruch des Gesprächs endete.

Ein Sprecher des Thüringer AfD-Landesverbandes sagte am Montag, man habe in der Vergangenheit „schlechte Erfahrungen“ gemacht. Als Beispiel nannte er auch das ZDF-Interview. „Keiner ist gezwungen, Interviews zu geben“, sagte der Sprecher.

Video: Björn Höcke bricht TV-Interview ab

dpa

Björn Höcke lebt mit Frau und Familie in Thüringen. Doch wie tickt er eigentlich privat, dieser Björn Höcke, der wohl zu den bekanntesten AfD-Politikern zählt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Impeachment: Verfahren im Senat startet mit heftigem Streit - "nationale Schande"
Im US-Senat artete der nervenzehrende Auftakt des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsident Donald Trump in einem Streit aus. Die Vorwürfe der Demokraten in Richtung …
Impeachment: Verfahren im Senat startet mit heftigem Streit - "nationale Schande"
Sorge um Frank Plasberg: „Hart aber fair“-Moderator erkrankt - teils geschmackloser Spott über Diagnose
Die Zuschauer des ARD-Talks „Hart aber fair“ müssen sich in den kommenden Wochen umstellen - Moderator Frank Plasberg fällt krankheitsbedingt aus.
Sorge um Frank Plasberg: „Hart aber fair“-Moderator erkrankt - teils geschmackloser Spott über Diagnose
Brexit: Neue Schlappe im Oberhaus für Johnson-Regierung - „völlige Inkompetenz oder Bosheit“
Das britische Unterhaus hat Anfang Januar über das Brexit-Abkommen entscheiden. Das Oberhaus ist mit dem Entwurf für das Brexit-Gesetz von Boris Johnson in Teilen nicht …
Brexit: Neue Schlappe im Oberhaus für Johnson-Regierung - „völlige Inkompetenz oder Bosheit“
US-Senat beschließt Prozedere für Trump-Impeachment
Zum Auftakt des Amtsenthebungsverfahrens gegen den US-Präsidenten beschließt der Senat die Prozess-Regeln. Die Sitzung artet aus zu einer zähen Antrags-Schlacht bis in …
US-Senat beschließt Prozedere für Trump-Impeachment

Kommentare