+
Anton Hofreiter

Eklat um Gysi zeige Spaltung der Partei

Hofreiter sieht Linke als regierungsunfähig

Berlin - Die Grünen werten den Eklat bei einer israelkritischen Veranstaltung der Linksfraktion als Beleg für deren Regierungsunfähigkeit.

„Die Linkspartei besteht im Prinzip aus zwei Parteien, die meilenweit von einander entfernt sind“, sagte Bundestagsfraktionschef Anton Hofreiter der „Berliner Zeitung“ (Montag) mit Blick auf die Ereignisse. „Diese Spaltung verhindert momentan ihre Regierungsfähigkeit auf Bundesebene. Solange sich die reformbereiten Kräfte nicht durchsetzen, wird das auch so bleiben.“

Die Parteivorsitzende Simone Peter sagte der „Süddeutschen Zeitung“ (Montag), die „offen israelfeindlichen Äußerungen“ seien „für eine Partei, die irgendwann Minister in einer deutschen Regierung stellen möchte, schlichtweg inakzeptabel“.

Ultralinke Abgeordnete der Linksfraktion hatten zwei Israelkritiker eingeladen, die den Fraktionschef Gregor Gysi aber bedrängten und bis auf die Toilette verfolgten, als der ihren Auftritt unterband. Nun gibt es intern Rücktrittsforderungen an die beteiligten Abgeordneten.

Die Vizechefin der Linksfraktion, Sahra Wagenknecht, warf den Reformern vor, den Vorfall zu instrumentalisieren. Die kritisierten Israel-Gegnerinnen Inge Höger, Annette Groth und Heike Hänsel hätten sich „in aller Form entschuldigt“, und Gysi habe das akzeptiert, sagte sie dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montag). „Wer jetzt noch nachtritt, dem geht es offenbar nicht um die Hetzjagd auf Gysi, sondern um eine willkommene Gelegenheit, mit drei linken Fraktionsmitgliedern abzurechnen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
Nach seiner Abdankung im Jahr 2014 war der spanische Altkönig Juan Carlos weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden. Nun wird der 80-Jährige von seiner Vergangenheit …
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
Neuer Ärger für Trump wegen Mitschnitts zu Schweigegeld
US-Präsident Trump droht neues Ungemach wegen einer angeblichen Affäre. Wieder geht es um mögliche Schweigegeldzahlungen - diesmal nicht an Pornodarstellerin Stormy …
Neuer Ärger für Trump wegen Mitschnitts zu Schweigegeld
Weil wirft CSU Schädigung Deutschlands vor
Die Kanzlerin geht in Urlaub, doch die Nachwehen des Asylstreits bleiben. Der Schuldige gilt als ausgemacht - und wird mit eindringlichen Mahnungen in die Sommerpause …
Weil wirft CSU Schädigung Deutschlands vor
Flüchtlinge: Trittin sieht Seenotretter vor dem Aus
In der Migrationsdebatte stiftet Italien neue Unruhe, nun steht der Militäreinsatz vor Libyen infrage. Werden künftig überhaupt noch Menschen von EU-Schiffen gerettet? …
Flüchtlinge: Trittin sieht Seenotretter vor dem Aus

Kommentare