Kommunalwahlen

CSU bayernweit nur bei 39,7 Prozent

München - Die CSU hat bei den bayerischen Kommunalwahlen ihr schlechtestes Ergebnis seit 1960 geholt. Bei den Stadtrats- und Kreistagswahlen am Sonntag kamen die Christsozialen nur noch auf landesweit 39,7 Prozent.

Das geht aus dem vom Landeswahlleiter am Mittwoch in München veröffentlichten Endergebnis hervor. Bei der Wahl vor sechs Jahren hatte die CSU landesweit noch 40 Prozent geholt, zuletzt schnitt sie 1960 mit 37,3 Prozent bei einer Kommunalwahl schlechter ab.

Die CSU beendete die Kommunalwahlen damit zum zweiten Mal in Folge mit Stimmenverlusten. Eine noch deutlich größere Schlappe erlitt allerdings die SPD, die ihr schlechtestes Kommunalwahlergebnis in Bayern nach dem Zweiten Weltkrieg holte. Für die Sozialdemokraten stimmten landesweit nur noch 20,7 Prozent der Wahlberechtigten, 1,9 Prozentpunkte weniger als 2008. Schon das damalige Ergebnis bedeutete eine Rekordpleite für die Bayern-SPD. Als Wahlsieger dürfen sich die Grünen fühlen, die landesweit von ihrem damaligen Rekordergebnis 8,2 Prozent vor sechs Jahren auf jetzt 10,2 Prozent zulegen konnten.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschiebeflug nach Kabul gestartet - acht Asylbewerber aus Bayern
Erneut ist ein Sammelflug mit angelehnten Asylbewerbern in Richtung Kabul gestartet. In Afghanistan herrscht eine verschärfte Sicherheitslage - und das rief Proteste …
Abschiebeflug nach Kabul gestartet - acht Asylbewerber aus Bayern
Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet
Weiterhin werden abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Ein neuer Abschiebeflug ist gestartet - mit erheblich weniger Afghanen an Bord als …
Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet
CIA: Beunruhigender Bericht über Nordkoreas Atom-Ambitionen
CIA-Chef Mike Pompeo hat in einer Rede in Washington über einen Bericht über die Atomwaffen-Ambitionen von Nordkorea gesprochen.
CIA: Beunruhigender Bericht über Nordkoreas Atom-Ambitionen
Experte erklärt: Darum wird Andrea Nahles jetzt die heimliche Chefin in der SPD
Martin Schulz ist und bleibt vorerst SPD-Chef. Aber eigentlich sind schon jetzt die Weichen für einen Machtwechsel gestellt, meint ein Fachmann.
Experte erklärt: Darum wird Andrea Nahles jetzt die heimliche Chefin in der SPD

Kommentare