+
Mitglieder des Verbands Lesben und Schwule in der Union (LSU) bei einem Wahlkampfauftritt von Angela Merkel im Jahr 2013. Der LSU-Bundesverband unterstützt die Schwulen und Lesben, die in der CSU ein Netzwerk starten wollen.

"Wir wollen für Akzeptanz innerhalb der Partei werben"

Homosexuelle machen ersten Schritt für Netzwerk in der CSU

München - In der CSU gibt es erste kleine Schritte an der Basis für ein Netzwerk der Homosexuellen. 25 Mitglieder trafen sich nach dem CSU-Parteitag in München.

Initiator des Treffens der bayerische Gruppe der Lesben und Schwulen in der Union (LSU) ist der Münchner Patrick Slapal, bislang in der Jungen Union aktiv. Bisher sind es 25 Mitglieder, wie Slapal zu Wochenbeginn berichtete. Er hat aber mehr vor: „Wir wollen nicht nur diese Mitglieder ansprechen, sondern alle Unterstützer in der CSU - und werden für Akzeptanz innerhalb der Partei werben.“

Die CSU brauche es, „dass auch die Interessen der Homosexuellen innerhalb der Partei gebündelt werden“, sagte Slapal. Die Schwulen und Lesben wollten nun zur „starken und konstruktiven Stimme“ in der CSU werden. Um eines Tages den Status eines offiziellen CSU-Arbeitskreises zu erlangen, müsste der Parteivorstand seinen Segen geben und einen entsprechenden Beschluss fassen. Unterstützung für die bayerische Gruppe kommt jedenfalls vom LSU-Bundesverband.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Slogan bei Trump geklaut? CSU überrascht mit ihrer Antwort
Mit „America first“ trumpfte Donald Trump vor und nach den US-Wahlen auf. Die Münchner CSU bewirbt nun eine Veranstaltung mit Peter Gauweiler und Stephan Pilsinger …
Slogan bei Trump geklaut? CSU überrascht mit ihrer Antwort
AfD-Spitzenkandidatin Weidel will Kopftücher verbieten
Die AfD fordert ein Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit und im öffentlichen Dienst. Der AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Alice Weidel, geht …
AfD-Spitzenkandidatin Weidel will Kopftücher verbieten
Maaßen fordert mehr Befugnisse für die Sicherheitsbehörden
Berlin (dpa) - Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen fordert angesichts der Bedrohung durch den islamistischen Terror mehr Befugnisse und andere Strukturen für …
Maaßen fordert mehr Befugnisse für die Sicherheitsbehörden
Parlamentswahl in Frankreich 2017: Die wichtigsten Infos auf einen Blick
Emmanuel Macron ist der neue französische Präsident. Doch nun stehen nach der Präsidentschaftswahl die nächsten Parlamentswahlen an - und zwar am 11. und 18. Juni. Die …
Parlamentswahl in Frankreich 2017: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Kommentare