+
Horst Seehofer

Nach Lehrer-Vorstoß

Seehofer schließt Rückkehr zu G9 aus

München - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) schließt eine vollständige Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium aus.

„Es gibt keine großen Schulstrukturreformen“, sagte Seehofer am Mittwoch am Rande einer CSU-Fraktionssitzung in München. Er reagierte damit auf einen entsprechenden Vorstoß des Philologenverbandes.Dieser will die Gymnasialzeit wieder auf neun Jahre verlängern, wenn auch nicht zurück zum „alten“ G9. Der Verband will nun ein eigenes G9-Konzept vorlegen. „Jetzt warte ich mal ab, was die Philologen entwickeln“, sagte Seehofer. Das werde nach Auskunft des Vorsitzenden Max Schmidt rund ein Jahr dauern. „Und dann schauen wir uns das mal an.“ Der Regierungschef betonte mit Blick auf das neue Flexibilisierungsjahr: „Individuell haben wir ja das G9.“ Es gehe um eine „richtige Ausgestaltung für die, die neun Jahre brauchen“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Alle Informationen und …
Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester
Wehrbeauftragter: Durchsuchungen regen Truppe "ziemlich" auf
Im Zusammenhang mit dem Fall des rechtsextremen Offiziers Franco A. hat die Verteidigungsministerin die Durchsuchung aller Kasernen angeordnet. Die Durchführung des …
Wehrbeauftragter: Durchsuchungen regen Truppe "ziemlich" auf
Kampfhandlungen gegen den IS: Gabriel warnt vor Nato-Beteiligung
Vor dem Nato-Gipfel hat Außenminister Sigmar Gabriel die Beteiligung des Bündnisses an Kampfhandlungen gegen die Terrororganisation IS kategorisch ausgeschlossen.
Kampfhandlungen gegen den IS: Gabriel warnt vor Nato-Beteiligung
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
In Manchester riss ein Attentäter mit einer selbstgebastelten Bombe 22 Menschen in den Tod. Hier lesen Sie die Fakten zur Explosion beim Ariana-Grande-Konzert.
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht

Kommentare