+
Friedrich Merz (60) ist seit über einem Jahrzehnt nicht mehr politisch aktiv.

Ehrengast beim "Außenpolitischen Club"

Warum Seehofer Merz zu sich einlädt

  • schließen

München – Die CSU-Spitze lädt Friedrich Merz zu einem nichtöffentlichen Gespräch ein. Warum der Ex-Merkel-Kontrahent als Ehrengast auftritt.

Der frühere CDU-Hoffnungsträger, der im Disput mit Kanzlerin Angela Merkel aus der Politik ausschied, tritt am Montagabend als Ehrengast im „Außenpolitischen Club“ von CSU-Chef Horst Seehofer auf. Merz soll als Vorstandschef des Transatlantiker-Vereins „Atlantik-Brücke“ in München referieren.

Merz, inzwischen als Anwalt aktiv und 60 Jahre alt, gilt vielen Merkel-Kritikern als Alternative, weil er für einen wirtschaftsorientierten und stärker wertkonservativen Kurs steht. Der Westfale war 2002 von Merkel als Unionsfraktionschef im Bundestag gestürzt worden. Beider Verhältnis nahm daran erheblichen Schaden, wenngleich Merz sich mit öffentlicher Kritik zurückhielt.

Als konspiratives Treffen ist Merz’ Auftritt bei der CSU nicht primär gedacht, ein kleines Signal nach Berlin dürfte Seehofer aber auch willkommen sein. Schwerpunktthema des Außenpolitischen Clubs soll die Rolle der Bundeswehr in der weltweiten Sicherheitsarchitektur und bei der Terrorabwehr sein. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehe für alle: Seehofer wirft SPD Koalitionsbruch vor
Die SPD bringt das Thema Homo-Ehe gegen den Willen des Koalitionspartners in den Bundestag. Ein Vertrauensbruch, sagt Unionsfraktionschef Kauder. Der CSU-Chef geht noch …
Ehe für alle: Seehofer wirft SPD Koalitionsbruch vor
Seehofer: SPD-Vogehen bei Ehe für alle wie Koalitionsbruch
Berlin - Das Vorgehen der SPD beim Thema Ehe für alle sorgt weiter für heftigen Streit in der großen Koalition. „Normalerweise ist das ein Koalitionsbruch“, sagte …
Seehofer: SPD-Vogehen bei Ehe für alle wie Koalitionsbruch
Laptops bleiben auf Flügen in die USA erlaubt
Die Ankündigung eines generellen Laptop-Verbots auf Flügen in die USA schreckte Passagiere in aller Welt auf. Jetzt heißt es in Washington: alles halb so wild. Eine …
Laptops bleiben auf Flügen in die USA erlaubt
Brasiliens Staatschef Temer sagt G20-Gipfel ab
Brasilia (dpa) - Der durch eine Korruptionsaffäre schwer angeschlagene brasilianische Präsident Michel Temer hat seine Reise zum G20-Gipfel nach Hamburg abgesagt.
Brasiliens Staatschef Temer sagt G20-Gipfel ab

Kommentare