+
Friedrich Merz (60) ist seit über einem Jahrzehnt nicht mehr politisch aktiv.

Ehrengast beim "Außenpolitischen Club"

Warum Seehofer Merz zu sich einlädt

  • schließen

München – Die CSU-Spitze lädt Friedrich Merz zu einem nichtöffentlichen Gespräch ein. Warum der Ex-Merkel-Kontrahent als Ehrengast auftritt.

Der frühere CDU-Hoffnungsträger, der im Disput mit Kanzlerin Angela Merkel aus der Politik ausschied, tritt am Montagabend als Ehrengast im „Außenpolitischen Club“ von CSU-Chef Horst Seehofer auf. Merz soll als Vorstandschef des Transatlantiker-Vereins „Atlantik-Brücke“ in München referieren.

Merz, inzwischen als Anwalt aktiv und 60 Jahre alt, gilt vielen Merkel-Kritikern als Alternative, weil er für einen wirtschaftsorientierten und stärker wertkonservativen Kurs steht. Der Westfale war 2002 von Merkel als Unionsfraktionschef im Bundestag gestürzt worden. Beider Verhältnis nahm daran erheblichen Schaden, wenngleich Merz sich mit öffentlicher Kritik zurückhielt.

Als konspiratives Treffen ist Merz’ Auftritt bei der CSU nicht primär gedacht, ein kleines Signal nach Berlin dürfte Seehofer aber auch willkommen sein. Schwerpunktthema des Außenpolitischen Clubs soll die Rolle der Bundeswehr in der weltweiten Sicherheitsarchitektur und bei der Terrorabwehr sein. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Mit dem Personaltableau will die Kanzlerin ihre Kritiker beruhigen - und sorgt auch für Überraschungen. Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um gute …
Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Ist das schon der Söder-Effekt? Eine neue Umfrage mit Blick auf die Landtagswahl in Bayern zeigt die Regierungspartei CSU auf der Gewinner-Straße.
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Frankfurter Oberbürgermeisterwahl hat am Sonntag keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erreicht.
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team
CDU-Chefin Angela Merkel hat am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team

Kommentare