+
Horst Seehofer (Mitte) in Deggendorf

Für bayerische Flutopfer

Seehofer: Münchner sollen Solidarität zeigen

Kulmbach - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat von den Münchnern Solidarität mit dem Norden Bayerns angemahnt. Hintergrund ist ein Zwist zwischen den Städten Hof und München.

Viele Lehrer und Polizeibeamte aus Oberfranken müssten in der Landeshauptstadt Dienst tun - „da kann auch von München erwartet werden, dass man Oberfranken unterstützt“, sagte Seehofer am Samstag auf dem Bezirksparteitag der oberfränkischen CSU in Kulmbach.

Hintergrund ist ein Zwist zwischen den Städten Hof und München. Die Münchner Stadtverwaltung plant, ihre Beamtenanwärter künftig in der Landeshauptstadt auszubilden - und nicht länger in Hof, wo die bayerischen Beamtenfachhochschule ihren Sitz hat. Die 300 Kilometer entfernte Ausbildungsstätte schrecke den Beamtennachwuchs ab, hatte Personalreferent Thomas Böhle erklärt. Daraufhin hatte Hofs Oberbürgermeister Harald Fichtner (CSU) der Landeshauptstadt „Großstadtarroganz pur“ vorgeworfen. Die Ansiedlung der Hochschule sei ein strukturpolitisches Instrument zur Stärkung Oberfrankens gewesen.

Das sind Bayerns Lebensretter: Seehofer zeichnet "Helden" aus

Das sind Bayerns Lebensretter: Seehofer zeichnet "Helden" aus

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump betreibt Schadensbegrenzung: US-Präsident will Putin gewarnt haben
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump betreibt Schadensbegrenzung: US-Präsident will Putin gewarnt haben
Seehofer weist Söder Kritik zurück - und spricht über Gerüchte über seinen Rücktritt
Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder und Horst Seehofer. Der Innenminister sieht sich als Opfer einer Kampagne. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Seehofer weist Söder Kritik zurück - und spricht über Gerüchte über seinen Rücktritt
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.