+
Ex-Parteichef Erwin Huber hat Fehler in der Wahlkampfstrategie ausfindig gemacht.

Huber: CSU-Kampagne gegen FDP war Fehleinschätzung

Berlin - Nach ihrem schlechten Ergebnis bei der Bundestagswahl in Bayern gibt es bei der CSU Streit über den Wahlkampf. Ex-Parteichef Erwin Huber hat Fehler ausfindig gemacht.

Huber sagte am Dienstag im Deutschlandfunk: “Die Wahlkampagne gegen die FDP hat uns nicht genutzt. Das war eine Fehleinschätzung.“ Huber vermied direkte Kritik an Parteichef Horst Seehofer: “Es gibt keine Personaldiskussion.“

Koalitionsverhandlung: Das fordern Union und FDP

Koalitionsverhandlung: Das fordern Union und FDP

Man habe anders als die SPD keine totale Niederlage erlitten und stehe nicht vor einem Umbruch. Dennoch müsse man ernsthaft über das Wahlergebnis diskutieren. Der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Peter Ramsauer, sagte im ARD-“Morgenmagazin“: “Wir haben der großen Koalition Tribut gezollt.“ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lädt G7-Chefs trotz Corona in die USA: Merkel reagiert deutlich - und wendet sich an Deutsche
Die USA sind das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land weltweit. Dennoch peilt Präsident Donald Trump ein reales G7-Gipfeltreffen an. Die erste Absage …
Trump lädt G7-Chefs trotz Corona in die USA: Merkel reagiert deutlich - und wendet sich an Deutsche
USA beenden Zusammenarbeit mit WHO
Die Drohung stand schon lange im Raum. Jetzt macht Donald Trump sie wahr. Die USA ziehen sich aus der Weltgesundheitsorganisation zurück. Nicht nur in Berlin finden …
USA beenden Zusammenarbeit mit WHO
Russland und USA streiten um Falschgeld
Russland druckt Geld für das Bürgerkriegsland Libyen. Nun hat Malta eine große Menge der Landeswährung Dinar beschlagnahmt. Washington spricht prompt von illegal …
Russland und USA streiten um Falschgeld
Tod von George Floyd: Trump bietet Minnesota Einsatz des US-Militärs an
Erneut gehen in den USA viele Menschen aus Wut über den Tod von George Floyd auf die Straße. Für Donald Trump ist klar, wer dort protestiert.
Tod von George Floyd: Trump bietet Minnesota Einsatz des US-Militärs an

Kommentare