+
Boote liegen unter einer verhangenen Wolkendecke im Hamburger Hafen. Foto: Axel Heimken

Hamburg und Rostock

Hunderte Atomtransporte über deutsche Häfen abgewickelt

Die Bundesregierung informiert: Seit 2011 sind mindestens 400 nukleare Güter wie frische Brennstäbe oder Uran in den Häfen Hamburg und Rostock umgeschlagen worden.

Osnabrück (dpa) - Über die Häfen Hamburg und Rostock sind in den vergangenen Jahren hunderte Atomtransporte abgewickelt worden. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet.

Konkret wurden demnach seit 2011 mindestens 400 nukleare Güter wie frische Brennstäbe oder Uran in den Häfen Hamburg und Rostock umgeschlagen. Etwa 300 der Transporte liefen über Autofähren, häufig reguläre Ostsee-Passagierfähren. Mindestens 100 weitere Transporte seien auf Güterzug-Fähren verschifft worden berichet die Zeitung.

In den meisten Fällen war Deutschland dem Bericht zufolge lediglich Transitland, etwa bei Transporten zwischen Uranfabriken in Skandinavien und Atomkraftwerken in Frankreich oder der Schweiz. Bei 75 Lieferungen waren die Brennelementefabrik im emsländischen Lingen oder die Urananreicherungsanlage im westfälischen Gronau Absender oder Empfänger der schwach radioaktiven Fracht.

Derartige Transporte per Schiff sind umstritten. Das Land Bremen hatte den Umschlag in seinen Häfen vor Jahren untersagt. Der Linken-Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel appellierte in der Zeitung an Hamburg und den Hauptumschlagort Rostock, dem Bremer Beispiel zu folgen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Eine aufs Maul" – Rosenheimer OB-Kandidat der AfD spricht über seine Gewalt gegen Migranten
Andreas Kohlberger (AfD) will Oberbürgermeister von Rosenheim werden. Nun ist ein Video aufgetaucht, das ihn bei einer öffentlichen Veranstaltung zeigt. Er spricht offen …
"Eine aufs Maul" – Rosenheimer OB-Kandidat der AfD spricht über seine Gewalt gegen Migranten
Merz äußert sich zu Bündnis von Laschet und Spahn - er wollte Team führen
Armin Laschet machte am Dienstag seine Kandidatur für den CDU-Vorsitz bekannt. Damit kam er Friedrich Merz zuvor - und ließ diesen offenbar auflaufen.
Merz äußert sich zu Bündnis von Laschet und Spahn - er wollte Team führen
Chaostage der CDU: AKK überrascht mit Geständnis - Söder stellt klar: „Ohne die CSU...“
Wer künftig an der Spitze der CDU sein wird, soll sich bei einem Sonderparteitag am 25. April entscheiden. Merz lehnte ein Angebot von AKK bereits vorher ab.
Chaostage der CDU: AKK überrascht mit Geständnis - Söder stellt klar: „Ohne die CSU...“
Altmaier will 1000-Meter-Abstandsregel für Windräder lockern
Seit vielen Monaten streiten Union und SPD, wie es mit dem Ausbau von Ökostrom in Deutschland weitergehen soll. Die Zeit drängt, denn Atom- und Kohleausstieg kommen. Nun …
Altmaier will 1000-Meter-Abstandsregel für Windräder lockern

Kommentare