+
Die Flüchtlinge und Einwohner Heidenaus tanzten miteinander.

Großes Polizeiaufgebot zum Schutz

Hunderte heißen Flüchtlinge in Heidenau willkommen

Heidenau - Nach der Aufhebung eines Versammlungsverbots im sächsischen Heidenau haben dort dutzende Menschen ein Willkommensfest für die Bewohner eines neu eingerichteten Asylbewerberheims gefeiert.

Mitglieder des Aktionsbündnisses Dresden Nazifrei verteilten Spenden an Flüchtlinge und errichteten Hüpfburgen sowie eine Bühne für ein Solidaritätskonzert.

Das Dresdner Verwaltungsgericht hatte zuvor ein vom zuständigen Landratsamt für das gesamte Wochenende verhängtes Versammlungsverbot für Heidenau aufgehoben. Gegen diese Entscheidung legte das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wiederum am Freitagnachmittag Beschwerde ein.

Das Landratsamt hatte das Verbot mit einem polizeilichen Notstand begründet und erklärt, die zur Verfügung stehen Polizisten seien nicht in der Lage, "der prognostizierten Lageentwicklung gerecht zu werden" und ein mögliches Aufeinandertreffen von gegnerischen Demonstranten in der Stadt zu verhindern.

Spitzenpolitiker von Grünen und Linken hatten noch vor der Gerichtsentscheidung angekündigt, trotz des Verbots an dem Heidenauer Willkommensfest am Freitagabend teilzunehmen. Neben dem Willkommensfest war für Freitag auch eine rechtsgerichtete Gegenveranstaltung angekündigt. Eine "Bürgerinitiative Heidenau" rief zu einer Demonstration gegen die "bestehende Asyl- und Einwanderungspolitik" auf. Am Wochenende sind weitere Veranstaltungen geplant.

Die Kleinstadt bei Dresden steht seit Tagen im Fokus der Öffentlichkeit. Am vergangenen Wochenende hatten dort Rechtsextremisten gewaltsam gegen die Ankunft von Asylbewerbern in einer behelfsmäßigen Unterkunft in einem Baumarkt protestiert und zahlreiche Polizisten verletzt. Am Mittwoch besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Heim. Bei ihrer Visite wurde sie von rechten Demonstranten wütend beschimpft.

Bilder: Hunderte bei Willkommensfest in Heidenau

Bilder: Hunderte bei Willkommensfest in Heidenau

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
Erst beim WM-Finale, dann mit Trump in Helsinki: Wladimir Putin steht im Fokus des Interesses. So einige Menschen stellen sich da offenbar eine schwierige Frage - wo ist …
Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss …
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.