Björn Höcke wird erwartet

Hunderte protestieren gegen AfD-Veranstaltung bei Regensburg

Hunderte Menschen haben am Samstag gegen eine geplante Wahlkampfveranstaltung der AfD bei Regensburg protestiert.

Lappersdorf - In einem Kulturzentrum in Lappersdorf will die Partei ab 20 Uhr die Kandidaten ihres rechten Flügels vorstellen. Als Redner wird auch der umstrittene thüringische Abgeordnete Björn Höcke erwartet.

Aus Protest gegen die AfD-Veranstaltung zogen zwei Demonstrationszüge durch Regensburg zu dem Kulturzentrum. Vom Hauptbahnhof aus hatten sich laut Polizei ab 16 Uhr rund 400 Menschen zum Stadtteil Stadtamhof aufgemacht. Aufgerufen hatte dazu die „Initiative gegen Rechts“. In Stadtamhof stießen weitere Menschen mit einem zweiten Demonstrationszug hinzu, zu dem die Grünen aufgerufen hatten.

In Lappersdorf gab es zudem einen Protest, der vom SPD-Ortsverband organisiert wurde. Daran nahmen laut Polizei am Samstagabend rund 200 Menschen teil. Da diese sich in unmittelbarer Nähe zum Gebäude der AfD-Veranstaltung versammelt haben, hat die Polizei Absperrgitter aufgestellt. Sie ist eigenen Angaben zufolge mit zahlreichen Beamten vor Ort.

Lesen Sie auch: Gauland: „Hitler und Nazis nur ein Vogelschiss in der Geschichte“ - Politiker reagieren

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Silas Stein// / Silas Stein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wollte offenbar Spionage-Software aus der Schweiz kaufen. Die Tötung des saudischen Journalisten Khashoggi wirft außerdem …
Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an
„Watschenbaum? Den kann man nicht machen“: Jetzt muss Seehofer auch noch von Schleich einstecken
CSU-Parteichef Horst Seehofer steht nach der Landtagswahl unter Rücktritts-Druck - und macht sich zum Gespött des Kabaretts. Der News-Ticker.
„Watschenbaum? Den kann man nicht machen“: Jetzt muss Seehofer auch noch von Schleich einstecken
Türkischer Journalist enthüllt neue Mord-Details, CNN hat einen schlimmen Verdacht
Der Journalist Jamal Khashoggi ist in der Türkei getötet worden. Der Druck auf Saudi-Arabien wächst. Jetzt sagt ein Top-Manager seinen Besuch ab. Alles zu dem …
Türkischer Journalist enthüllt neue Mord-Details, CNN hat einen schlimmen Verdacht
Söder und Aiwanger arbeiten mit Hochdruck an Koalition - Bald soll es Zwischenfazit geben
Nach der Landtagswahl in Bayern verhandeln die CSU und Freien Wählern über eine Koalition - und die Christsozialen streiten über ihre Wahlpleite. Im News-Ticker bekommen …
Söder und Aiwanger arbeiten mit Hochdruck an Koalition - Bald soll es Zwischenfazit geben

Kommentare