+
Hunderttausende Philippiner verabschieden den Papst. Foto: Dennis M. Sabangan

Hunderttausende verabschieden Papst auf den Philippinen

Manila (dpa) - Hunderttausende Philippiner haben dem Papst heute in Manila einen emotionalen Abschied bereitet. Auf dem Weg zum Flughafen waren wie in den Tagen davor hunderttausende Menschen an den Straßen und jubelten dem Kirchenoberhaupt zu.

Anders als an dem verregneten Wochenende schien die Sonne. Der Papst fuhr nicht im dunklen Wagen, sondern im offenen Papamobil zum Flughafen und winkte den Massen auf der halbstündigen Fahrt noch einmal zu.

Der Papst war Anfang vergangener Woche zunächst nach Sri Lanka gereist. Am Donnerstag kam er auf die Philippinen, das Land mit der drittgrößten katholischen Bevölkerung der Welt. Höhepunkte des Besuchs waren die Begegnung mit Taifun-Überlebenden in Tacloban und die Messe in Manila am Sonntag, zu der nach Schätzungen sechs Millionen Menschen kamen.

An beiden Tagen regnete es in Strömen, doch ließen die Massen sich davon nicht abhalten. Der Papst begeisterte, weil er wie die Gläubigen einen Plastikregenmantel anlegte und seinen Besuch fortsetzte. Aus Tacloban musste er am Samstag allerdings wegen eines herannahenden Tropensturms eher abreisen, weil der Flughafen wegen gefährlicher Winde zu schließen drohte.

offizielle Seite zu Papstbesuch

Vatikan zu Besuchsprogramm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sipri-Friedensforscher: Rüstungsexporte steigen ständig
Die Zeit der politischen Entspannung ist definitiv vorbei. In den vergangenen zehn Jahren hat der Waffenhandel stetig zugelegt. Dabei kommen 56 Prozent der weltweiten …
Sipri-Friedensforscher: Rüstungsexporte steigen ständig
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen
München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der Agenda. In unserem …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen
Explosion in Bogotá: Mindestens 30 Verletzte
Bogotá - Bei der Explosion eines Sprengsatzes sind am Sonntag im Zentrum der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá mindestens 30 Personen verletzt worden, darunter mehrere …
Explosion in Bogotá: Mindestens 30 Verletzte
Die USA auf der SIKO: „Trump bleibt der Unsicherheitsfaktor“
Donald Trump verstört die westliche Welt. In München versuchen seine Minister, den Schreck der ersten Tage zu lindern. Es herrscht Erleichterung. Und doch bleibt die …
Die USA auf der SIKO: „Trump bleibt der Unsicherheitsfaktor“

Kommentare