+
Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Ausblick auf 2016

Ifo-Präsident Sinn sieht politische Risiken für Eurozone

München - Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn erwartet nächstes Jahr ein kräftiges Wachstum der deutschen Wirtschaft, sieht aber zwei große Risiken:

Einen stärkeren Einbruch der chinesischen Wirtschaft und eine neue Krise in der Eurozone. In Europa seien „die Probleme nur übertüncht“ worden, sagte Sinn der Deutschen Presse-Agentur. Frankreich und die südeuropäischen Länder verschleppten überfällige Strukturreformen. „Die politischen Unwägbarkeiten sind groß in Europa. Da liegt das eigentliche Risiko“, sagte der Wirtschaftsforscher in München. Für die deutsche Wirtschaft rechnet das Ifo-Institut 2016 mit einem Wachstum von 1,9 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kim Jong Un bezeichnet Trump als dementen US-Greis
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue …
Kim Jong Un bezeichnet Trump als dementen US-Greis
Kim Jong Un bezeichnet Donald Trump als dementen US-Greis
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue …
Kim Jong Un bezeichnet Donald Trump als dementen US-Greis
May hält mit Spannung erwartete Brexit-Rede in Florenz
London/Florenz (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May will heute mit einer Grundsatzrede in Florenz Schwung in die zähen Brexit-Verhandlungen bringen. Die …
May hält mit Spannung erwartete Brexit-Rede in Florenz
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Bis zum Wahltag will der SPD-Kanzlerkandidat Schulz unverzagt kämpfen, das hatte er angekündigt. Eine Umfrage dürfte ihm wenig Freude bereiten.
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung

Kommentare