+
Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Ausblick auf 2016

Ifo-Präsident Sinn sieht politische Risiken für Eurozone

München - Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn erwartet nächstes Jahr ein kräftiges Wachstum der deutschen Wirtschaft, sieht aber zwei große Risiken:

Einen stärkeren Einbruch der chinesischen Wirtschaft und eine neue Krise in der Eurozone. In Europa seien „die Probleme nur übertüncht“ worden, sagte Sinn der Deutschen Presse-Agentur. Frankreich und die südeuropäischen Länder verschleppten überfällige Strukturreformen. „Die politischen Unwägbarkeiten sind groß in Europa. Da liegt das eigentliche Risiko“, sagte der Wirtschaftsforscher in München. Für die deutsche Wirtschaft rechnet das Ifo-Institut 2016 mit einem Wachstum von 1,9 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama verteidigt Strafnachlass für Chelsea Manning
Washington - US-Präsident Barack Obama hat seine Entscheidung für eine vorzeitige Haftentlassung der früheren Wikileaks-Informantin Chelsea Manning verteidigt.
Obama verteidigt Strafnachlass für Chelsea Manning
Stoltenberg: Cyberattacken auf die Nato nehmen zu
Berlin (dpa) - Die Nato wird nach Angaben ihres Generalsekretärs Jens Stoltenberg immer öfter zum Ziel von Cyberangriffen.
Stoltenberg: Cyberattacken auf die Nato nehmen zu
Oppermann: "Höcke ist ein Nazi"
Mit seiner Rede zum Umgang der Deutschen mit dem Holocaust-Gedenken hat der AfD-Politiker Björn Höcke viele Landsleute entsetzt. Ein Parteifreund sagt: Der …
Oppermann: "Höcke ist ein Nazi"
Kommentar zu Gauck-Rede: Warnruf zum Abschied
München - Gauck zeichnete in seiner Abschiedsrede ein skeptisches Bild von Deutschland. Es ist Zeit, dass die liberale Demokratie ihre Wehrhaftigkeit beweist, meint …
Kommentar zu Gauck-Rede: Warnruf zum Abschied

Kommentare