+
Wirtschaftsministerin Ilse Aigner.

Umstrittene Gas-Fördertechnik

Aigner: In Bayern "auch in Zukunft kein Fracking"

München - Es gibt keine heimliche Tür zur umstrittenen Gas-Förderung durch Fracking in Bayern: Das hat Ilse Aigner betont. Gegenteilige Vorwürfe entbehrten "jeglicher Grundlage".

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat Befürchtungen entschieden zurückgewiesen, die Staatsregierung öffne heimlich die Tür zur umstrittenen Gas-Förderung durch Fracking. „In Bayern wird es auch in Zukunft kein Fracking zur Gewinnung von Öl und Gas geben“, betonte Aigner am Mittwoch. Die Vorwürfe, das bayerische Wirtschaftsministerium ermögliche dies im Geheimen, entbehrten jeglicher Grundlage.

Für das betreffende Gebiet in der Oberpfalz sei lediglich eine „Erkundungslizenz“ erteilt worden. „Fracking wird mit dieser Genehmigung nicht erlaubt.“ Dabei handelt es sich um eine umstrittene Methode zur Gas-Förderung aus tiefen Gesteinschichten. Kritiker verweisen allerdings auf massive Umweltgefährdungen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Syrische Weißhelme über Israel gerettet
Die syrische Hilfsorganisation Weißhelme hat im Bürgerkrieg mehr als 100.000 Menschen gerettet. Jetzt waren ihre Mitarbeiter selbst auf Hilfe angewiesen. Nach ihrer …
Syrische Weißhelme über Israel gerettet
Migranten aus Seenot gerettet - EU-Mission "Sophia" ungewiss
Noch immer ist offen, wie es mit der EU-Mission vor der libyschen Küste weitergehen soll. Im Raum steht die Frage, ob künftig überhaupt noch Menschen im Mittelmeer …
Migranten aus Seenot gerettet - EU-Mission "Sophia" ungewiss
Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen
Seit mehr als sechs Jahren lebt Wikileaks-Gründer Julian Assange in Ecuadors Botschaft in London. Doch angeblich will das Land ihm nun die schützende Hand entziehen. …
Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen
Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 
Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat sich erstmals öffentlich zur Erdogan-Affäre geäußert und sich zu dem Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten bekannt.
Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 

Kommentare