+
Ilse Aigner.

Bevölkerung hat dafür "zu Recht kein Verständnis"

Machtkampf: Aigner rüffelt Seehofer und Söder

München - Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner ruft Ministerpräsident Horst Seehofer und Finanzminister Markus Söder in ungewöhnlich deutlichen Worten zur Mäßigung auf.

„Ich kann nicht nachvollziehen, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt eine solche Auseinandersetzung und eine solche Berichterstattung leisten“, sagte die oberbayerische CSU-Vorsitzende unserer Zeitung. „Nach außen wirkt das wie ein Konflikt zwischen zwei Machtmenschen“, so Aigner weiter. Dafür habe die Bevölkerung „zu Recht kein Verständnis“.

Seit Tagen spitzt sich die Machtfrage zwischen Seehofer und Söder in der CSU zu. Der Ministerpräsident erwägt, entgegen bisheriger Äußerungen noch einmal als CSU-Chef zu kandidieren. Söder will das unbedingt verhindern. Der Finanzminister hatte sich zudem in das Thema Stromtrassen eingemischt, für das Aigner zuständig ist. Vermutlich ist dies am Dienstag auch Thema im Kabinett.

„Im Kern geht es um die Frage, was eine Persönlichkeit mitbringen muss, um Bayern zu führen“, sagte Aigner: „Muss sie auch ausgleichend und integrativ wirken oder reicht es, zu polarisieren?“ 

Fastnacht in Franken 2016: Markus Söder als Stoiber - Seehofer lästert

mik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlverhalten gegenüber Frauen: Vizedirektor von Unicef tritt zurück
Nach Vorwürfen des Fehlverhaltens gegenüber weiblichen Mitarbeiterinnen während seiner Zeit bei der Hilfsorganisation Save the Children ist der stellvertretende Direktor …
Fehlverhalten gegenüber Frauen: Vizedirektor von Unicef tritt zurück
Floss Schwarzgeld beim GBW-Verkauf? Söder mauert
Neue Recherchen um den Verkauf der BayernLB-Anteile: Es geht um angebliche Schwarzgeldverstrickungen von Geschäftspartnern der kaufenden Investorengruppe. 
Floss Schwarzgeld beim GBW-Verkauf? Söder mauert
Niederländisches Parlament erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Das kann das Verhältnis zur …
Niederländisches Parlament erkennt Völkermord an Armeniern an
Schwarzgeld-Vorwürfe: Skandal oder Schmutzkampagne gegen Söder? 
Das Handelsblatt und das ARD-Magazin Monitor berichten über „den Verdacht der Geldwäsche im Umfeld des Verkaufs“ der GBW-Wohnungen an die Patrizia.
Schwarzgeld-Vorwürfe: Skandal oder Schmutzkampagne gegen Söder? 

Kommentare