+
Auch für die Gemeinden ist die Situation belastend. Foto: Tobias Hase

Perspektivlosigkeit

Immer mehr anerkannte Asylbewerber in Sammelunterkünften

Frankfurt (dpa) - Immer mehr Flüchtlinge mit Bleibeerlaubnis leiden nach Angaben von Pro Asyl darunter, weiter in Sammelunterkünften leben zu müssen.

"In den meisten Bundesländern ist ein erheblicher Anteil in den Unterkünften anerkannt", sagte Bernd Mesovic, Vize-Geschäftsführer der Hilfsorganisation. Diese anerkannten Asylbewerber dürfen sich zwar eine Wohnung suchen und ausziehen. Doch in vielen Städten und Regionen gibt es viel zu wenige freie Wohnungen, die sie sich leisten können.

Diese Situation sei in vieler Hinsicht problematisch, erläuterte Mesovic: Für die Flüchtlinge selbst, die unter der Perspektivlosigkeit litten und sich schlechter integrieren könnten, aber auch für die Gemeinden und den Staat. Denn die Unterbringung der Menschen in Gemeinschaftsunterkünften sei kostspielig.

In Bayern sind mehr als 20 Prozent der Menschen in den staatlichen Gemeinschaftsunterkünften und den dezentralen Unterkünften der Städte und Gemeinden sogenannte Fehlbeleger. Und es werden immer mehr. Eine Gesamtzahl für Deutschland gibt es nicht, weil die Länder diese unterschiedlich erfassen. Mesovic: "Zu Unterbringungsfragen hat niemand mehr den Überblick."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Mit dem Personaltableau will die Kanzlerin ihre Kritiker beruhigen - und sorgt auch für Überraschungen. Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um gute …
Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Ist das schon der Söder-Effekt? Eine neue Umfrage mit Blick auf die Landtagswahl in Bayern zeigt die Regierungspartei CSU auf der Gewinner-Straße.
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Frankfurter Oberbürgermeisterwahl hat am Sonntag keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erreicht.
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team
CDU-Chefin Angela Merkel hat am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team

Kommentare