+
Studenten an der Technischen Universität in München: Die Zahl der Bafög-Empfänger sinkt. Foto: Peter Kneffel

Trotz Reform

Immer weniger Schüler und Studenten erhalten Bafög

Die neuen Bafög-Zahlen zeigen, dass immer weniger Schüler und Studenten Unterstützung bekommen. Auch die Gesamtfördersumme des Staates sinkt.

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Bafög-Empfänger unter den Schülern und Studenten in Deutschland sinkt immer weiter. Im vergangenen Jahr erhielten 823 000 Menschen die staatliche Unterstützung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz - noch einmal 5,5 Prozent weniger als 2015 (minus 5,9 Prozent).

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden weiter berichtete, waren 2016 unter den Geförderten rund 239 000 Schüler (minus 7,6 Prozent) und 584 000 Studierende (minus 4,5 Prozent).

Nur knapp die Hälfte der Bafög-Empfänger (48 Prozent) erhielt im vergangenen Jahr den maximalen Förderbetrag, der für Studenten jetzt bei 735 Euro pro Monat liegt. Im Durchschnitt erhielten geförderte Schüler monatlich 435 Euro (plus 14 Euro) und geförderte Studierende 464 Euro (plus 16). 28 Prozent der Geförderten wohnten bei ihren Eltern, fast drei Viertel außerhalb des Elternhauses.

Seit 2015 finanziert der Bund das Bafög allein und nimmt den Ländern damit über eine Milliarde Euro pro Jahr an Kosten ab. Die zum Wintersemester 2016/17 greifende Bafög-Reform sollte zur Folge haben, dass mehr Schüler und Studenten die staatliche Hilfe erhalten. Im vergangenen Jahr gab der Staat laut Statistischem Bundesamt dafür 2,9 Milliarden Euro aus, 102 Millionen Euro weniger als im Jahr zuvor (minus 3,4 Prozent). Für das Schüler-Bafög wurden knapp 0,8 Milliarden Euro (minus 43 Millionen Euro) bereitgestellt, für die Studierendenförderung 2,1 Milliarden Euro (minus 59 Millionen Euro).

Bafög-Empfänger 2016

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massive Verschärfungen der Einwanderungspolitik: Italiens Regierung stellt Dekret vor
Italiens Regierung hat eine deutliche Verschärfung des Asylrechts beschlossen. Ein entsprechendes Dekret wurde am Montag in Rom verkündet.
Massive Verschärfungen der Einwanderungspolitik: Italiens Regierung stellt Dekret vor
Neue Anschuldigungen gegen Supreme-Court-Kandidat Kavanaugh
Der Supreme-Court-Anwärter Brett Kavanaugh ist mit neuen Vorwürfen konfrontiert: Von wilden Partys ist die Rede, mit Alkohol, Drogen - und vor allem sexuellen …
Neue Anschuldigungen gegen Supreme-Court-Kandidat Kavanaugh
Sachsen will Haft für Asylbewerber mit ungeklärter Identität
In Chemnitz hat die tödliche Messerattacke auf einen Deutsch-Kubaner für Entsetzen gesorgt. Später stellte sich heraus: Die Identität der Tatverdächtigen, die als …
Sachsen will Haft für Asylbewerber mit ungeklärter Identität
Trumps nächster Minister geht offenbar - um seiner Entlassung zuvor zu kommen?
Lange drohte US-Präsident Trump den Chinesen mit Sonderzöllen in Milliarden-Umfang, nun sind sie da. Donald Trump hält an seinem Kandidaten für den Supreme Court der USA …
Trumps nächster Minister geht offenbar - um seiner Entlassung zuvor zu kommen?

Kommentare