Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt im Bundestag zum Wirecard-Untersuchungsausschuss.
+
Angela Merkel (CDU) und die 16 Ministerpräsidenten und -innen treffen sich am Montag zum Impf-Gipfel.

Forderung nach Sonderrechten und Änderung der Impfreihenfolge

Impfgipfel: Gibt es nun doch Sonderrechte für Geimpfte?

Politiker und Ärzteverbände haben bereits vor dem heutigen Impfgipfel (26. April) Sonderrechte für Geimpfte und eine Änderung der Impfreihenfolge gefordert.

Beim heutigen Impfgipfel (26. April) beraten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Bundesländer über das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Corona-Pandemie und dem Umgang mit den zahlreichen Impfdosen, die im Mai und Juni ausgeliefert werden sollen. Noch bevor der Impfgipfel überhaupt gestartet ist, wurden bereits Forderungen nach Sonderrechten für Geimpfte und einer Änderung der Impfreihenfolge* laut, wie *echo24.de berichtet.

Ein Diskussionspunkt des heutigen Impfgipfels ist auch die Frage, ab wann Fach- und Betriebsärzte in das Impfverfahren mit einbezogen werden sollen. Vor allem aber: Wie lange soll an der derzeit gültigen Impfpriorisierung festgehalten werden? Und welche Freiheitsbeschränkungen für Geimpfte sind überhaupt noch zulässig? Welche Sonderrechte können oder sogar müssen Geimpften eingeräumt werden? *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare