Untersuchung gefordert

Mysteriöser Todesfall: Russischer Journalist stirbt nach Balkonsturz

Er hatte über russische Söldner in Syrien berichtet: Ein Investigativjournalist ist in Russland nach einem Balkonsturz gestorben. Die OSZE fordert nun eine „rasche Untersuchung“.

Moskau - Ein russischer Journalist, der über Moskaus "Schattenarmee" in Syrien berichtet hatte, ist nach einem Sturz vom Balkon seiner Wohnung gestorben. Es gebe "aber kein Anzeichen dafür, dass ein Verbrechen begangen wurde", erklärte die zuständige Ermittlungskommission am Montag in Jekaterinburg gegenüber der Nachrichtenagentur Tass. Für die Einleitung entsprechender Ermittlungen sehe sie keinen Anlass. Vielmehr gehe sie von einem "unglücklichen Vorfall" aus.

Berichte über den Krieg in Syrien

Der Investigativjournalist Maxim Borodin war in der vergangenen Woche von seinem Balkon im fünften Stock eines Hauses in Russlands viertgrößter Stadt Jekaterinburg gestürzt. Berichten zufolge erlag er am Sonntag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Borodin arbeitete für den Pressedienst Nowi Den (Neuer Tag) und hatte jüngst über den Tod mehrerer russischer Söldner der so genannten "Gruppe Wagner" in Syrien geschrieben. Das private russische Sicherheitsunternehmen kämpft seit 2015 in Syrien.

„Ernsthafte Besorgnis“

Harlem Désir, Beauftragter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) für die Freiheit der Medien, erklärte am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter, Borodins Tod sei Anlass für "ernsthafte Besorgnis". Er forderte von den Behörden am Montag eine "rasche und gründliche Untersuchung".

Nach Angaben des Komitees zum Schutz von Journalisten wurden seit 1992 in Russland 58 Reporter getötet. Die Hintermänner dieser Verbrechen werden jedoch nur selten überführt.

Lesen Sie auch: Steinmeier beklagt "galoppierende Entfremdung" zwischen Russland und dem Westen.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP / ZACH GIBSON

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Opposition wirft Seehofer Vernachlässigung des Innenministeriums vor: "Schlicht unverantwortlich"
Die Opposition wirft Horst Seehofer Vernachlässigung des Innenministeriums vor. Er sei überfordert sagen sie. Der News-Blog.
Opposition wirft Seehofer Vernachlässigung des Innenministeriums vor: "Schlicht unverantwortlich"
UN-Migrationspakt: Grünen-Chefin Baerbock kritisiert Jens Spahn scharf
Machtkampf in der CDU: Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz wollen Merkel beerben - gegen Spahn hagelt es jetzt Kritik. Alle News im Blog.
UN-Migrationspakt: Grünen-Chefin Baerbock kritisiert Jens Spahn scharf
Südkoreaner Kim Jong Yang wird neuer Interpol-Chef
Dubai (dpa) - Nach einem erbitterten Streit ist der Südkoreaner Kim Jong Yang zum neuen Chef von Interpol gewählt worden. Die Mitgliedsländer bestimmten ihn bei ihrem …
Südkoreaner Kim Jong Yang wird neuer Interpol-Chef
Erschöpfte Pflegerin schreibt Jens Spahn und bewegt zehntausende Menschen: So reagiert der Minister
Erschöpft beendet die Pflegerin Johanna Uhlig ihre Nachtschicht, doch die Missstände im Gesundheitssystem lassen ihr keine Ruhe. Sie schreibt Jens Spahn öffentlich und …
Erschöpfte Pflegerin schreibt Jens Spahn und bewegt zehntausende Menschen: So reagiert der Minister

Kommentare