Innenminister Herrmann in Afghanistan
1 von 7
Der Hinflug nach Afghanistan via Usbekistan in einer 14-sitzigen Challenger der Bundeswehr.
Innenminister Herrmann in Afghanistan
2 von 7
Sicherheitscheck: Innenminister Joachim Herrmann muss auf Rat seiner Personenschützer außerhalb von Gebäuden Helm und schusssichere Weste tragen.
Innenminister Herrmann in Afghanistan
3 von 7
Einstieg in die Transall: Herrmann und der Verteidigungsstaatssekretär Christian Schmidt (CSU) am Flughafen von Termez.
Innenminister Herrmann in Afghanistan
4 von 7
Der erste Flug in einer Transall: Herrmann darf bei den Piloten im Cockpit mitfliegen. Es geht zur Landung fast im Sturzflug Richtung Kabul.
Innenminister Herrmann in Afghanistan
5 von 7
Herrmanns Konvoi in Kabul: Die Mercedes-Fahrzeuge von Botschaft und Bundeswehr sind gepanzert.
Innenminister Herrmann in Afghanistan
6 von 7
In Kabul trifft Herrmann bayerische Polizisten, die seit einigen Wochen ihre afghanischen Kollegen ausbilden.
Innenminister Herrmann in Afghanistan
7 von 7
Weiterfahrt zum Flughafen: Am Donnerstag will Herrmann nach Kundus und Masar-e-Sharif weiterfliegen, spätnachts zurück nach Deutschland.

Innenminister Herrmann in Afghanistan

Innenminister Herrmann in Afghanistan

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Lira-Krise: Türkei unterdrückt Kritik an Wirtschaftslage
Der Streit zwischen Amerika und der Türkei eskaliert: Präsident Erdogan wütet gegen neue US-Zölle und nennt die USA die "Kraftmeier des globalen Systems". Die …
Lira-Krise: Türkei unterdrückt Kritik an Wirtschaftslage
Bericht: Deutsche Behörden weisen immer mehr Ausländer aus
Osnabrück (dpa) - Deutsche Behörden haben 2017 doppelt so viele Ausländer ausgewiesen wie noch zwei Jahre zuvor. Das berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Freitag …
Bericht: Deutsche Behörden weisen immer mehr Ausländer aus
UN: Nordkorea hat Atom- und Raketenprogramm nicht gestoppt
New York (dpa) - Nordkorea soll sein Atom- und Raketenprogramm laut einer Analyse der Vereinten Nationen nicht eingestellt haben. Zu diesem Schluss kommen Experten in …
UN: Nordkorea hat Atom- und Raketenprogramm nicht gestoppt
UNHCR: Mittelmeer tödlichste Route für Flüchtlinge
Sie setzen ihr Leben aufs Spiel, um nach Europa zu kommen, und viele verlieren es. Mehr als 1500 Menschen sind in diesem Jahr im Mittelmeer ertrunken. Liegt das an den …
UNHCR: Mittelmeer tödlichste Route für Flüchtlinge