+
Der IMK-Vorsitzende Markus Ulbig im Gespräch mit Polizisten

Nach Gefährder-Urteil

Innenminister rechnen mit vielen Abschiebungen

Am Donnerstag hat das Verfassungsgericht klargestellt: Gefährder können abgeschoben werden. Genau das wollen die Ländern nun wohl auch konsequent tun.

Dresden - Nach dem Karlsruher Urteil zu Gefährdern wird in den Ländern mit zahlreichen Abschiebungen gerechnet: Das Instrument werde sicherlich in Zukunft verstärkt angewandt werden, sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Markus Ulbig (CDU), am Freitag dem Sender MDR Aktuell. "Ich gehe davon aus, dass wir da ziemlich hart und konsequent sind."

"Wenn jemand bei uns Anschläge plant, dann müssen wir auch sehr konsequent die Menschen in unserem Land schützen", sagte der sächsische Innenminister. Dabei müsse sicherlich jeder Einzelfall ganz genau geprüft werden, aber das Schutzinteresse desjenigen könne nicht allzu hoch eingestuft werden. Auch Abschiebungen in unsichere Herkunftsländer schloss Ulbig nicht aus.

Streit nahm in Bremen seinen Anfang

Das Bundesverfassungsgericht hatte am Donnerstag entschieden, dass Gefährder aus Deutschland abgeschoben werden können. Die entsprechende Vorschrift im Aufenthaltsgesetz sei mit dem Grundgesetz vereinbar, hieß es in dem Beschluss.

Im Streitfall hatte der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) im März eine solche Anordnung gegen einen Algerier mit der Begründung erlassen, von ihm gehe die Gefahr eines terroristischen Anschlags aus.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump möchte Dänemark Grönland abkaufen - Ministerpräsidentin will es nicht wahrhaben
US-Präsident Donald Trump soll planen, die Insel Grönland zu kaufen. Ein Experte bewertet den möglichen Kauf und hält ihn für nicht unmöglich. 
Trump möchte Dänemark Grönland abkaufen - Ministerpräsidentin will es nicht wahrhaben
SPD-Parteitag soll über Groko-Halbzeitbilanz abstimmen
Berlin (dpa) - Die SPD will auf ihrem Parteitag im Dezember über die geplante Halbzeitbilanz der Koalition mit der Union abstimmen. "Ein Parteitag wird ganz sicherlich …
SPD-Parteitag soll über Groko-Halbzeitbilanz abstimmen
Trump hat Interesse an Grönland: „Ein großes Immobiliengeschäft“
Grönland ist groß und strategisch gut gelegen. Da wird auch Donald Trump hellhörig. Jetzt bestätigt der US-Präsident sein Interesse an einem Kauf von Grönland.
Trump hat Interesse an Grönland: „Ein großes Immobiliengeschäft“
Deutschland holt erstmals IS-Kinder aus Syrien zurück
Damaskus/Berlin (dpa) - Deutschland holt erstmals Kinder von deutschen IS-Anhängern in die Bundesrepublik zurück. An der Grenze zwischen Syrien und dem Irak wurden nach …
Deutschland holt erstmals IS-Kinder aus Syrien zurück

Kommentare