+
Ex-Präsident Nicolas Sarkozy und der frühere Premier François Fillon. Foto: Francois Mori

Intrige gegen Sarkozy in Frankreichs zerstrittener Opposition?

Paris (dpa) - Eine angeblich mit Hilfe des Élyséepalastes versuchte Intrige gegen ein Comeback von Ex-Präsident Nicolas Sarkozy versetzt das politische Frankreich in Aufruhr.

Im Zentrum stehen Sarkozys konservativer Parteifreund, der frühere Premier François Fillon, und der Generalsekretär des Élysée, Jean-Pierre Jouyet, ein langjähriger Vertrauter des sozialistischen Präsidenten François Hollande. Fillon verlangte am Montag die Herausgabe einer Kopie einer Tonbandaufnahme, die Angaben über seinen angeblichen Vorstoß gegen Sarkozy enthalten soll. Sarkozy wie Fillon gelten als mögliche Kandidaten der zerstrittenen konservativen UMP bei der Präsidentschaftswahl 2017.

Der Streit geht zurück auf Angaben in einem Buch zweier Journalisten über Sarkozy. Danach soll Jouyet ihnen bei laufendem Tonband gesagt haben, Fillon habe ihn auf eine Affäre um Sarkozy angesprochen, bei der es um Finanzierungsfehler seiner Wahlkampagne 2012 geht. Angeblich soll Fillon seinen früheren Kabinettskollegen Jouyet bei einem Gespräch animiert haben, die Ermittlungen gegen Sarkozy doch zu beschleunigen.

Jouyet leugnete die Darstellung der Journalisten zunächst, räumte das Gesprächsthema später dann aber in einer Erklärung ein. Eine Intervention des Élysée bei der Justiz will Jouyet aber abgelehnt haben. Fillon blieb bei seiner Darstellung, das Thema überhaupt nicht mit Jouyet behandelt zu haben. Er sprach von einem "Komplott" gegen sich und bezichtigte Jouyet der "Lüge".

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Am Montag erschütterte ein Selbstmordanschlag Großbritannien. 22 Menschen wurden getötet, viele Hintergründe sind unklar. Alle Informationen und Entwicklungen im …
Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
In Manchester riss ein Attentäter mit einer selbstgebastelten Bombe 22 Menschen in den Tod. Hier lesen Sie die Fakten zur Explosion beim Ariana-Grande-Konzert.
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
Islamistischer Terror in Somalia, Kenia und Indonesien - mehrere Tote
Ein belebter Busbahnhof in Indonesien, ein Café in Somalia und eine Straße nahe der Grenze zu Somalia waren am Mittwoch Ziele von islamistischen Anschlägen. Mindestens …
Islamistischer Terror in Somalia, Kenia und Indonesien - mehrere Tote
Trump in Brüssel - Tausende Gegendemonstranten
Vor dem Nato-Gipfel am Donnerstag ist US-Präsident Donald Trump in Brüssel eingetroffen. In einer Stadt, die er wegen der vielen dort lebenden Muslime als "Höllenloch" …
Trump in Brüssel - Tausende Gegendemonstranten

Kommentare