+
Das irakische Militär rückt weiter auf die Großstadt Mossul vor. 

IS immer mehr unter Druck

Irakische Armee rückt weiter auf IS-Hochburg Mossul vor

Mossul - Laut dem irakischen Militär nähern sich irakische Sicherheitskräfte aus drei Richtungen der IS-Hochburg Mossul. Ein Ort östlich der Stadt soll bereits eingenommen worden sein.  

Zwei Wochen nach Beginn der Großoffensive auf die IS-Hochburg Mossul rücken irakische Sicherheitskräfte weiter auf die Großstadt vor. Einheiten der Armee näherten sich Mossul aus drei Richtungen, teilte das irakische Militär am Montag mit.

Ein Offizier der irakischen Eliteeinheiten sagte, östlich der Stadt sei der Ort Baswaja eingenommen worden. Dafür gab es zunächst keine unabhängige Bestätigung. Die kurdische Nachrichtenseite Rudaw berichtete unter Berufung auf einen Armeekommandeur, der Ort werde belagert. Baswaja liegt unmittelbar vor der Stadtgrenze Mossuls.

Die Armee, kurdische Peschmerga-Kämpfer und lokale Milizen hatten vor zwei Wochen die Großoffensive auf Mossul begonnen. Die Stadt ist die letzte Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare