+
Am Rande der UN-Vollversammlung wird ein weiteres Treffen zur Atomeinigung angestrebt. 

Im September

Iran: Atomtreffen in New York

Teheran - Im Herbst treffen sich die Vizeaußenminister von Iran, den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland zu einem nächsten Treffen zur Weiterführung der Atomeinigung. 

Das nächste Atomtreffen wird nach Angaben des iranischen Außenministeriums im September in New York stattfinden. Die Vizeaußenminister des Irans und der fünf UN-Vetomächten (USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich) sowie Deutschlands (5+1) würden sich am Rande der UN-Vollversammlung treffen, sagte Außenamtssprecherin Marsieh Afcham am Mittwoch in Teheran. Das genaue Datum stehe aber noch nicht fest. Die Generaldebatte der 70. UN-Vollversammlung ist vom 28. September bis zum 3. Oktober geplant.

Falls die Atomeinigung vom US-Kongress und vom iranischen Parlament ratifiziert wird, könnte es in New York auch zu einem Treffen der 5+1-Außenminister kommen, sagte die Sprecherin. Der Iran und die Vertreter der 5+1-Staaten hatten Mitte Juli in Wien eine Einigung in dem zwölfjährigen Atomstreit erzielt. Das Abkommen muss jedoch noch ratifiziert werden, ehe die für den Iran lähmenden Wirtschaftssanktionen aufgehoben werden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Höcke löst mit Kritik an Holocaust-Gedenken Empörung aus
Der Geschichtslehrer und AfD-Politiker Björn Höcke hat ein Problem damit, wie die Deutschen auf ihre Vergangenheit blicken. Mit markigen Sprüchen erhält er Beifall vom …
Höcke löst mit Kritik an Holocaust-Gedenken Empörung aus
Streit um Holocaust-Gedenken in der AfD
Dresden - Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke hat mit massiver Kritik am Holocaust-Gedenken der Deutschen Empörung ausgelöst - auch innerhalb der eigenen Partei.
Streit um Holocaust-Gedenken in der AfD
Spitzel-Affäre: Imame sollen Gülen-Anhänger ausgeforscht haben
Berlin/Ankara - Haben türkische Imame in Deutschland Gülen-Anhänger bespitzelt? Die türkische Religionsbehörde Diyanet weist einen solchen Auftrag entschieden zurück. …
Spitzel-Affäre: Imame sollen Gülen-Anhänger ausgeforscht haben
Gutachter: Zschäpe schuldfähig und möglicherweise gefährlich
Nach wochenlangen juristischen Auseinandersetzungen hat der psychiatrische Sachverständige im NSU-Prozess das Gutachten über Beate Zschäpe geliefert. Er stellt der …
Gutachter: Zschäpe schuldfähig und möglicherweise gefährlich

Kommentare