+
Am Rande der UN-Vollversammlung wird ein weiteres Treffen zur Atomeinigung angestrebt. 

Im September

Iran: Atomtreffen in New York

Teheran - Im Herbst treffen sich die Vizeaußenminister von Iran, den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland zu einem nächsten Treffen zur Weiterführung der Atomeinigung. 

Das nächste Atomtreffen wird nach Angaben des iranischen Außenministeriums im September in New York stattfinden. Die Vizeaußenminister des Irans und der fünf UN-Vetomächten (USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich) sowie Deutschlands (5+1) würden sich am Rande der UN-Vollversammlung treffen, sagte Außenamtssprecherin Marsieh Afcham am Mittwoch in Teheran. Das genaue Datum stehe aber noch nicht fest. Die Generaldebatte der 70. UN-Vollversammlung ist vom 28. September bis zum 3. Oktober geplant.

Falls die Atomeinigung vom US-Kongress und vom iranischen Parlament ratifiziert wird, könnte es in New York auch zu einem Treffen der 5+1-Außenminister kommen, sagte die Sprecherin. Der Iran und die Vertreter der 5+1-Staaten hatten Mitte Juli in Wien eine Einigung in dem zwölfjährigen Atomstreit erzielt. Das Abkommen muss jedoch noch ratifiziert werden, ehe die für den Iran lähmenden Wirtschaftssanktionen aufgehoben werden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare