+
Der frühere Außenminister Ebrahim Jasdi soll verhaftet worden sein. 

Iran: Früherer Außenminister verhaftet

Teheran - Nach den jüngsten Zusammenstößen im Iran sind zwei prominente Regierungskritiker nach Oppositionsangaben verhaftet worden.

Lesen Sie auch:

Schüsse auf Demonstranten: Mehrere Tote in Teheran

Es handele sich um den früheren Außenminister Ebrahim Jasdi und den Menschenrechtsaktivisten Emad Baghi, hieß es auf der dem Reformlager nahestehenden Website Rah-e-Sabs. Demnach wurden sie am frühen Montagmorgen festgenommen - einen Tag nach den gewaltsamen Demonstrationen, denen nach Angaben des iranischen Fernsehens bis zu acht Menschen zum Opfer fielen.

Bilder von den blutigen Protesten

Die blutigen Proteste in Teheran

Jasdi war kurz nach der islamischen Revolution von 1979 iranischer Außenminister. Er leitet heute die Freiheitsbewegung des Irans - eine verbotene, aber stillschweigend tolerierte Oppositionspartei.

daped

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Tote bei Anschlag im südosttürkischen Diyarbakir
Istanbul - Bei einem Bombenanschlag in der südosttürkischen Kurdenmetropole Diyarbakir sind mindestens vier Polizisten getötet und zwei weitere verletzt worden.
Vier Tote bei Anschlag im südosttürkischen Diyarbakir
Britische Regierung ruft Neuwahlen für Nordirland aus
Belfast (dpa) - Die Nordiren müssen am 2. März ein neues Regionalparlament wählen. Das gab der britische Nordirland-Minister James Brokenshire bekannt. Zuvor war eine …
Britische Regierung ruft Neuwahlen für Nordirland aus
Stasibelasteter Berliner Staatssekretär Holm tritt zurück
Die Stasi-Debatte um den umstrittenen Staatssekretär Holm in Berlin hat das Zeug zur Regierungskrise. Nun gibt er von sich aus auf. Holm kommt seiner Entlassung zuvor - …
Stasibelasteter Berliner Staatssekretär Holm tritt zurück
CDU-Innenexperte für Doppelpass-Abschaffung im Wahlprogramm
Gegen den Willen der Kanzlerin stimmte der CDU-Parteitag für die Abschaffung des Doppelpasses. Nun kommt das Thema wieder hoch - und prompt regt sich Kritik.
CDU-Innenexperte für Doppelpass-Abschaffung im Wahlprogramm

Kommentare