+
Der Iran hat trotz aller Meinungsverschiedenheiten mit dem Westen weiter Hoffnung, ein Atomabkommen abzuschließen. Das sagte Vizeaußenminister Abbas Araghchi (Foto) Medienberichten zufolge.

Abkommen mit dem Westen?

Iran hält Einigung im Atomstreit für möglich

New York - Der Iran hat trotz aller Meinungsverschiedenheiten mit dem Westen weiter Hoffnung, ein Atomabkommen abzuschließen.

„Zwar gibt es inhaltlich immer noch Differenzen, aber die Stimmung ist sehr gut“, sagte Vizeaußenminister Abbas Araghchi nach Angaben iranischer Medien am Samstag. 

Alle Parteien seien entschlossen, eine Einigung zu erreichen. Dies sei ein gutes Zeichen und gebe Anlass zu Optimismus..

Die Atomverhandlungen zwischen Vertretern des Irans sowie der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands waren ursprünglich nur für Freitag in New York geplant. Sie sollen jetzt in einem anderen Rahmen am Rande der UN-Vollversammlung fortgesetzt werden. Demnach soll auch Irans Präsident Hassan Ruhani, der Anfang der Woche nach New York kommen wird, an den Verhandlungen teilnehmen.

Ruhani wird am Donnerstag seine Rede vor der UN-Vollversammlung halten. Ein Treffen mit seinem amerikanischen Amtskollegen Barack Obama stehe zwar nicht auf der Agenda, aber ausschließen wolle Ruhani das nicht, heißt es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA verhängten neue Sanktionen gegen den Iran
Als Reaktion auf den jüngsten iranischen Raketentest haben die USA neue Sanktionen gegen das Land verhängt.
USA verhängten neue Sanktionen gegen den Iran
Debatte um Fahrverbote: Ein Stück Enteignung
Ein Gericht macht den Weg frei für Diesel-Fahrverbote in Stuttgart - und rügt die Bundesregierung. Das Urteil könnte auch für andere Städte im ganzen Land Bedeutung …
Debatte um Fahrverbote: Ein Stück Enteignung
Türke aus Wuppertal bei Heimaturlaub festgehalten
Ein türkischer Familienvater aus Wuppertal soll während eines Türkei-Urlaubs festgenommen worden sein und nun nicht mehr ausreisen dürfen. Der Grund seien kritische …
Türke aus Wuppertal bei Heimaturlaub festgehalten
Trump will härter gegen Jugendgang MS-13 vorgehen
US-Präsident Donald Trump hat einer gewalttätigen Jugendbande mit zentralamerikanischen Wurzeln den Kampf angesagt.
Trump will härter gegen Jugendgang MS-13 vorgehen

Kommentare