+
Das iranische Atomkraftwerk in Buschehr (Archiv).

Präsidenten treffen sich am Wochenende in Teheran

Iran plant mit China den Bau von zwei Atomkraftwerken

Teheran - Nach der Umsetzung des Atomabkommens am Wochenende Woche in Wien plant der Iran nun auch Atomprojekte mit internationaler Beteiligung. China genießt laut Präsident Ruhani eine privilegierte Rolle.

Der Iran plant mit China den Bau von zwei Atomkraftwerken im Land. „Bei dem Treffen der beiden Präsidenten in der Hauptstadt Teheran werden die Details besprochen“, sagte Atomchef Ali-Akbar Salehi der Nachrichtenagentur Irna am Dienstag. Präsident Hassan Ruhani und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping treffen sich an diesem Wochenende in Teheran.

Nach der Umsetzung des Atomabkommens am Wochenende Woche in Wien plant der Iran nun auch Atomprojekte mit internationaler Beteiligung. Nach Angaben von Salehi sind neben China und Russland auch europäische Länder sowie Japan und Südkorea an einer solchen Zusammenarbeit interessiert.

Nach den Worten von Präsident Ruhani genießt China jedoch eine privilegierte Rolle im Iran. „Wir vergessen nie die Freunde, die auch in schlechten Zeiten zu uns standen“, sagte der Kleriker. Daher habe China - nicht nur als führender Handelspartner - eine strategische Bedeutung für den Iran. Die bilateralen Beziehungen sollen daher bei dem Gipfeltreffen in Teheran noch weiter ausgebaut werden, so Ruhani.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hariri erstmals nach Rücktrittserklärung wieder im Libanon
Eine ungewöhnliche Odyssee findet ihr vorläufiges Ende: Libanons Regierungsshef Hariri ist wieder zu Hause. Eine Auflösung des Verwirrspiels steht aber noch aus.
Hariri erstmals nach Rücktrittserklärung wieder im Libanon
SPD und CDU in Niedersachsen besiegeln Koalition
In Berlin scheiterten wochenlange Gespräche. In Niedersachsen brauchten CDU und SPD nur zwei Wochen bis zum Abschluss. Beide Seiten beschwören einen Neustart in den …
SPD und CDU in Niedersachsen besiegeln Koalition
Trump begnadigt seinen ersten Truthahn - mit Seitenhieb auf Obama
Zum ersten Mal in hat US-Präsident Donald Trump die traditionelle Truthahn-Begnadigung zu Thanksgiving im Weißen Haus geleitet.
Trump begnadigt seinen ersten Truthahn - mit Seitenhieb auf Obama
Kremlchef Putin: Militäreinsatz in Syrien endet
Russland ist neben dem Iran wichtigster Verbündeter Syriens. Vor allem von ihnen hängt es ab, ob eine politische Lösung im Bürgerkrieg möglich ist. Wird ein Dreiergipfel …
Kremlchef Putin: Militäreinsatz in Syrien endet

Kommentare