"Den Feind zerschmettern"

Iran stellt „gewaltige“ Zahl an Abschussrampen auf

Teheran - Der Iran hat nach Angaben der halbamtlichen Nachrichtenagentur Fars eine „gewaltige“ Anzahl an Abschussrampen für Langstreckenraketen in Position gebracht.

Die neuen Waffen würden es den iranischen Streitkräften ermöglichen, mit simultanen Abschüssen von Boden-Boden-Raketen „den Feind zu zerschmettern“, sagte der iranische Verteidigungsminister Ahmed Wahidi dem Bericht zufolge. Er führte aber weder aus, von welchem Feind er sprach noch welche Art von Raketen eingesetzt werden sollen oder wie viele Abschussrampen in Position gebracht wurden. Wahidi betonte gleichzeitig, dass der Iran nie einen Krieg beginnen würde.

Einige der iranischen Boden-Boden-Raketen haben Schätzungen zufolge eine Reichweite von mehr als 2000 Kilometern und könnten somit Ziele in Israel oder US-Militärstützpunkte in der Region treffen.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Finanzminister verteidigt Trumps Äußerungen zu Charlottesville
Mit seinen Äußerungen über die Geschehnisse in Charlottesville hat Donald Trump für Wirbel gesorgt. Nun bekommt er Rückendeckung.
US-Finanzminister verteidigt Trumps Äußerungen zu Charlottesville
Berlin will Auslieferung Akhanlis an Türkei verhindern
Die spanische Polizei nimmt auf Bitten der Türkei einen kritischen Schriftsteller im Urlaub fest. Der Fall ist brisant, die Bundesregierung alarmiert - denn der Mann ist …
Berlin will Auslieferung Akhanlis an Türkei verhindern
Junge seit Anschlag vermisst: Wo ist Julian (7)?
Nach dem Anschlag in Barcelona fahndet die Polizei nach Verdächtigen. Von einem siebenjährigen Jungen fehlt jede Spur. Alle Neuigkeiten finden Sie in unserem News-Ticker:
Junge seit Anschlag vermisst: Wo ist Julian (7)?
Bundestagswahl 2017: AfD kommt laut aktueller Umfrage ins Straucheln
In einer aktuellen Umfrage zur Bundestagswahl 2017 muss die AfD einen Tiefschlag verkraften - in Bayern befinden sich die Alternativen in einem Umfragetief. Hier geht es …
Bundestagswahl 2017: AfD kommt laut aktueller Umfrage ins Straucheln

Kommentare