+
Eine US-Kampfdrohne vom Typ MQ-1 Predator

Sie schafft es bis nach Israel

Iran stellt neue große Kampfdrohne vor

Teheran - Sie ist schnell, leise, präzise und absolut tödlich: Der Iran hat seine bisher größte Kampfdrohne vorgestellt. Mit ihrer Reichweite kann sie es bis nach Israel schaffen.  

Der iranische Verteidigungsminister hat am Montag eine neue Kampfdrohne vorgestellt, die mit einer Reichweite von 2000 Kilometern bis Israel fliegen kann. „Die Fotros ist die größte Drohne, die je im Iran gebaut wurde, und kann mit einer Reichweite von 2000 Kilometern zwischen 16 bis 30 Stunden konstant fliegen“, sagte Hossein Dehghan nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars. Außerdem könne die neue unbemannte Maschine bis zu acht Raketen transportieren und auch für wissenschaftliche Zwecke eingesetzt werden.

Teheran behauptet, dass die neue Kampfdrohne von eigenen Experten entworfen und konstruiert worden sei. Es kursieren jedoch Gerüchte, wonach der Iran eine im Dezember 2011 abgefangene amerikanische US-Drohne vom Typ RQ-170 nachgebaut habe. Nach US-Angaben war die Drohne bei einem Aufklärungsflug in Afghanistan wegen eines technischen Fehlers in iranischen Luftraum geraten und schließlich im Osten des Landes abgestürzt. Teheran lehnte damals alle Forderungen der USA auf Rückgabe der Drohne ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise
Istanbul (dpa) - Die türkische Regierung verweigert dem OSZE-Wahlbeobachter und Linken-Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko nach dessen Informationen die Einreise ins …
Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise
Erdogan verweigert Wahlbeobachter die Einreise
Die türkische Regierung verweigert dem OSZE-Wahlbeobachter und Linken-Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko nach dessen Informationen die Einreise ins Land.
Erdogan verweigert Wahlbeobachter die Einreise
Asylstreit-Hammer: Erster CSU-Minister fordert Merkels Ablösung
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Asylstreit-Hammer: Erster CSU-Minister fordert Merkels Ablösung
„Merkel wird von eigener Partei zur Hassfigur gemacht“: Lindner-Zitat lässt aufhorchen
100 Tage neue Große Koalition. Was bleibt davon hängen? Die Opposition meint: Nicht viel! Und schimpft vor allem auf Kanzlerin Merkel und Innenminister Seehofer.
„Merkel wird von eigener Partei zur Hassfigur gemacht“: Lindner-Zitat lässt aufhorchen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.