Feuerwehreinsatz läuft: S-Bahnen halten nicht am Münchner Hauptbahnhof

Feuerwehreinsatz läuft: S-Bahnen halten nicht am Münchner Hauptbahnhof
+
Allen voran Donald Trump dürfte über die Bestätigung des Urteils äußerst verärgert sein. 

„Spionage“ für die USA? 

Iran: Vernichtendes Urteil für drei US-Bürger und einen Libanesen 

Die iranische Justiz kennt keine Gnade und hat schwere Strafen gegen einen US-Bürger, zwei US-Iraner und einen Libanesen bestätigt. 

Die iranische Justiz hat die Haftstrafen gegen einen US-Bürger, zwei US-Iraner und einen Libanesen bestätigt. Die Urteile gegen die vier wegen "Zusammenarbeit mit ausländischen Regierungen" angeklagten Männer seien im Berufungsverfahren bestätigt worden, erklärte die Generalstaatsanwaltschaft in Teheran am Sonntag. Alle vier waren zu je zehn Jahren Haft verurteilt worden. Bei dem US-Bürger handelt es sich um den in Peking geborenen US-Bürger Xiyue Wang, dessen Verurteilung Mitte Juli bekannt gegeben worden war. Ihm wurde "Unterwanderung" vorgeworfen, konkrete Details wurden nicht bekannt. 

Die Angeklagten waren schon im Oktober 2016 verurteilt worden

Die beiden US-Iraner und der Libanese waren im Oktober 2016 wegen "Spionage" für die USA zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Die US-Regierung hatte schon mehrfach die Freilassung der Verurteilten gefordert. Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump haben sich die Beziehungen beider Länder deutlich verschlechtert. Trump hatte während des Wahlkampfs regelmäßig eine Aufkündigung des Atomabkommens mit Teheran angekündigt, in dessen Rahmen ein Teil der internationalen Sanktionen gegen das Land aufgehoben wurde. 

Vorerst ist das Abkommen jedoch weiter in Kraft. Im Januar hatte die Staatsanwaltschaft in Teheran mitgeteilt, 70 "Spione" seien in den Haftanstalten der Hauptstadt inhaftiert. Nur von einigen davon sind die Identitäten bekannt. Beobachtern zufolge handelt es sich bei den meisten der Inhaftierten vermutlich um Iraner, die zudem einen US-Pass oder die Staatsangehörigkeit eines europäischen Landes besitzen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Libyen-Einsatz der EU geht weiter
Die von Italien erzwungene Unterbrechung des europäischen Marine-Einsatzes vor der libyschen Küste ist beendet. Doch es bleiben viele Fragen offen. Müssen die Soldaten …
Libyen-Einsatz der EU geht weiter
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Opposition rückt ins Rampenlicht
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Hier schreiben Mike Schier und Christian Deutschländer, die Landtags-Korrespondenten des Münchner Merkur.
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Opposition rückt ins Rampenlicht
Fall Sami A.: Neue Details zur Abschiebung lassen aufhorchen - Schäuble warnt CSU vor Ausdehnung
Der Asylpolitik ist weiter das beherrschende Thema in Deutschland. Kein Tag vergeht ohne neue Kontroversen innerhalb und zwischen den Parteien. Der News-Ticker.
Fall Sami A.: Neue Details zur Abschiebung lassen aufhorchen - Schäuble warnt CSU vor Ausdehnung
Die Freche aus Bayern
Die Berliner Hauptstadtpresse entdeckt Katharina Schulze - und plötzlich tun sich ungeahnte Möglichkeiten auf.
Die Freche aus Bayern

Kommentare