+
Das AKW Buschehr in Bau (Archivbild August 2010) - es solle bis spätestens Januar 2011 ans Netz gehen.

Irans erstes Atomkraftwerk im Januar betriebsbereit

Teheran - Das erste Atomkraftwerk im Iran soll im Januar nächsten Jahres betriebsbereit sein. Irans Atom-Chef Ali-Akbar Salehi sagte, alle 160 Brennelemente seien in den Reaktor eingesetzt worden.

Das AKW könne bis spätestens Januar 2011 erstmals Strom produzieren und ans nationale Netz gehen, sagte er nach Medienberichten vom Sonntag.

Das AKW Buschehr in Südiran ist nach Angaben Salehis der Start eines Programms, mit dem insgesamt zusätzliche 20 000 Megawatt Strom in das iranische Netz eingespeist werden sollen. Buschehr selbst hat eine Leistung von geschätzten 1000 Megawatt. Die Anlage diene nur der Stromversorgung, hieß es immer wieder in Teheran. Der Westen verdächtigt den Iran, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung der Kernenergie auch Atomwaffen bauen zu wollen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Greta Thunberg platzt der Kragen: Abrechnung mit fieser Anspielung
Klimaschützerin Greta Thunberg ist für ihre manchmal unbequeme Deutlichkeit bekannt. Jetzt rechnet sich auf Instagram mit der Politik ab.
Greta Thunberg platzt der Kragen: Abrechnung mit fieser Anspielung
Corona-Maßnahmen: Wo beginnt das Recht auf Party? Jung-Politiker mit überraschenden Aussagen
Darf man in der Corona-Pandemie feiern - und vor allem, wie? Nachwuchspolitiker von SPD, Grüne, Linke, Union, AfD und FDP sind bei der Frage in zwei Lager gespalten.
Corona-Maßnahmen: Wo beginnt das Recht auf Party? Jung-Politiker mit überraschenden Aussagen
Corona-Falschinformationen: Facebook löscht Trump-Video
In einem Ausschnitt eines Interviews mit dem Sender Fox News behauptete Trump, Kinder seien in Bezug auf das Coronavirus "fast immun". Nun schreitet Facebook ein.
Corona-Falschinformationen: Facebook löscht Trump-Video
Vor der zweiten Corona-Welle - Wie Deutschland gerüstet ist
Ob in der Corona-Pandemie eine zweite Welle in Deutschland kommt, ist ungewiss. Doch eine Umfrage zeigt: Krankenhäuser, Hausärzte und Kommunen sehen sich vorbereitet. An …
Vor der zweiten Corona-Welle - Wie Deutschland gerüstet ist

Kommentare