+
Atomanlage im iranischen Natans: Das iranische Parlament lässt vor neuen Atomgesprächen mit dem Westen die Muskeln spielen. Foto: Abedin Taherkenareh/Archiv

Irans Parlament droht mit hoher Urananreicherung

Teheran (dpa) - Irans Parlament hat mit einer höheren Anreicherung von Uran gestimmt, falls es in den Atomverhandlungen zu keiner Einigung kommen sollte.

"Falls die Sanktionen gegen den Iran nicht aufgehoben werden, wird das Parlament der Regierung die Erlaubnis für eine Urananreicherung bis auf 60 Prozent erteilen", sagte der Abgeordnete Hassan Asgahri nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Irna am Samstag. 205 der 290 Abgeordneten unterstützten diesen Plan.

Dem Iran ist es derzeit nur gestattet, Uran auf höchstens fünf Prozent anzureichern. Eine Anreicherung auf 60 Prozent würde Teheran dem Bau einer Atombomber ein großes Stück näherbringen. Bis jetzt hat sich die Regierung zu dem Plan des Parlaments nicht geäußert. Das iranische Atomteam wird am Sonntag in Genf die Verhandlungen mit den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland führen.

Nachrichtenagentur IRNA, Persisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken
Die Türkei wählte am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. Recep Tayyip Erdogan erklärte sich am Abend selbst zum Sieger. Alle News im Ticker zum …
Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - jetzt läuft ihr die Zeit davon
Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich einen erbitterten Asyl-Streit. Am Sonntag muss die Kanzlerin beim Mini-Gipfel der EU liefern, doch ein Plan überrascht sie …
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - jetzt läuft ihr die Zeit davon
„Fest der Demokratie“: Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger - Opposition protestiert
Die Auszählung der Stimmen in der Türkei ist noch nicht beendet, da erklärt Präsident Erdogan sich schon zum Sieger. Er spricht von einem „Fest der Demokratie“. Die …
„Fest der Demokratie“: Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger - Opposition protestiert
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Ein junger Geflüchteter aus Eritrea griff vier Menschen in Ottobrunn an. Einer Notärztin wurden mehrere Zähne ausgeschlagen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann …
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.