+
Ayatollah Ali Chamenei (Mitte) bestätigte Präsident Hassan Rohani (rechts) in Anwesenheit von dessen Vorgänger, Mahmud Ahmadinedschad (links), in seinem Amt.

Nachfolger von Mahmud Ahmadinedschad

Irans Präsident Rohani tritt sein Amt an

Teheran - Irans neuer Präsident Hassan Rohani ist am Samstag in sein Amt eingeführt worden. Seine Berufung zum Staatschef wurde vom geistlichen Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei bestätigt.

Die Wahl eines kompetenten Mannes, der dem Staat seit mehr als drei Jahrzehnten diene, sei eine "deutliche Botschaft", erklärte Chamenei.

Der moderate Kleriker hatte die Präsidentenwahl am 14. Juni bereits in der ersten Runde mit 51 Prozent der Stimmen gewonnen. Der frühere Atomunterhändler, der für einen Kompromiss im Atomkonflikt eintritt, setzte sich dank der Unterstützung von Moderaten und Reformern gegen fünf konservative Kandidaten durch.

Am Sonntag soll Rohani vor dem Parlament vereidigt werden. Anschließend hat er zwei Wochen zur Vorstellung seines Kabinetts. Der 64-Jährige folgt auf Mahmud Ahmadinedschad, der das Land in seiner achtjährigen Amtszeit zunehmend in die Isolation getrieben hatte.

bfi/ju

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftiger Vorwurf gegen CSU-General Scheuer: „Er hat diesen Satz reingeschmuggelt“
SPD-Vize Ralf Stegner wirft CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer vor, einen Satz im Sondierungspapier heimlich nachträglich eingetragen zu haben. Für Vertrauen zwischen …
Heftiger Vorwurf gegen CSU-General Scheuer: „Er hat diesen Satz reingeschmuggelt“
"Sichtbarer Migrationshintergrund" Grund für Diskriminierung
Wer keine weiße Haut hat, Kopftuch oder Sari trägt, wird oft gefragt, wie lange er oder sie denn schon in Deutschland sei. Und für wann denn die Rückkehr in die Heimat …
"Sichtbarer Migrationshintergrund" Grund für Diskriminierung
Bevölkerung in Deutschland wächst weiter
Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen ist bis Ende 2016 auf 82,5 Millionen Menschen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt berichtete, …
Bevölkerung in Deutschland wächst weiter
Wichtiger serbischer Politiker im Kosovo erschossen
Im Kosovo ist offenbar ein hochrangiger Vertreter der serbischen Minderheit erschossen worden. Serbien beruft den nationalen Sicherheitsrat ein.
Wichtiger serbischer Politiker im Kosovo erschossen

Kommentare