+
Die Toten des Anschlags auf die koptische Kirche in Kairo wurden zu Grabe getragen.

Mindestens 23 Tote

IS bekennt sich zu Anschlag auf Kopten in Kairo 

Kairo - Mindestens 23 Menschen starben am Sonntag bei dem Bombenanschlag auf eine koptische Kirche in Kairo. Jetzt bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) dazu.

Es habe sich um einen Selbstmordanschlag durch einen Anhänger des „Kalifats“ gehandelt, hieß es in einer Mitteilung des IS im Internet. Auch das IS-Sprachrohr Amak berichtete von einem „Märtyrer des Islamischen Staates“, der den Anschlag ausgeführt habe. Die Mitteilung ließ sich zunächst nicht unabhängig überprüfen.

Der Anschlag gehört zu den schwersten der vergangenen Jahre gegen die christliche Minderheit in Ägypten. Der ägyptische Ableger der Terrormiliz operiert in dem Land vor allem auf der Sinai-Halbinsel, führte in der Vergangenheit aber auch mehrere schwere Anschläge gegen Sicherheitskräfte in Kairo aus.

Bilder

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZDF fordert Aufklärung nach Zwischenfall bei Merkel-Besuch in Dresden
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Währenddessen pocht das ZDF auf die Aufklärung eines Vorfalls beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am vergangenen …
ZDF fordert Aufklärung nach Zwischenfall bei Merkel-Besuch in Dresden
Türkei-Krise: Nahles bringt deutsche Hilfe ins Gespräch - und stößt auf Widerstand
Die Türkei trifft die Ankündigung von höheren US-Strafzöllen schwer. Dabei will es Donald Trump offenbar aber nicht belassen. Nun schaltet sich Andrea Nahles ein. Alle …
Türkei-Krise: Nahles bringt deutsche Hilfe ins Gespräch - und stößt auf Widerstand
Über 40 Ermittlungsverfahren nach Berliner Neonazi-Aufmarsch
Sie sind deutlich mehr als die Neonazis - doch den üblichen Marsch zum Heß-Todestag verhindern die Gegendemonstranten nicht. Auch, weil die Rechtsextremisten taktieren.
Über 40 Ermittlungsverfahren nach Berliner Neonazi-Aufmarsch
SPD ärgert Union mit Ruf nach Rentengarantie bis 2040
Im Koalitionsvertrag ist das Rentenniveau bis 2025 garantiert. Die Einigung darauf war schon schwierig genug. Nun versucht die SPD, die Union noch einen Schritt weiter …
SPD ärgert Union mit Ruf nach Rentengarantie bis 2040

Kommentare