Teilweise in der Hand der Dschihadisten

IS-Kämpfer erobern irakische Ölraffinerie

Bagdad - Trotz erbittertem Widerstand ist es Kämpfern der IS gelungen Teile der irakischen Ölraffinerie Baidschi in ihre Gewalt zu bringen.

Kämpfer der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) haben Teile der irakischen Ölraffinerie Baidschi in ihre Gewalt gebracht. Sie kontrollierten mehrere Gebäude und Teile der Zufahrtsstraßen der weitläufigen Anlage 200 Kilometer nördlich von Bagdad, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter der Betreibergesellschaft am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Die Verteidiger der Anlage würden erbitterten Widerstand leisten, in Kürze solle eine Gegenoffensive gestartet werden. Es würden sich aber Kämpfer zwischen den Öltanks der Raffinerie verstecken, und es werde befürchtet, dass sie diese in Brand setzen.

Die US-geführte Militärallianz teilte mit, sie habe seit Montag 16 Luftangriffe auf Stellungen, Fahrzeuge und Waffen der Dschihadisten in der Region von Baidschi geflogen. Die Raffinerie ist seit zehn Monaten wiederholten Angriffen der Dschihadisten ausgesetzt, die bisher jedoch immer abgewehrt werden konnten. Im Oktober hatten die irakischen Streitkräfte die nahegelegene Stadt Baidschi zurückerobert, doch fiel sie inzwischen wieder in die Hände der radikalislamischen Rebellen. Die Raffinerie ist die Größte des Landes und produzierte einst 300.000 Barrel Erdölprodukte pro Tag.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italiens Lega-Regierung will Sinti und Roma zählen lassen
Die neue populistische Regierung in Europa behält ihre harte Linie bei. Nun will der italienische Innenminister Matteo Salvini die in Italien lebenden Sinti und Roma …
Italiens Lega-Regierung will Sinti und Roma zählen lassen
Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin
Innen- und Außenpolitik zu vermischen, ist gegen die Etikette der internationalen Diplomatie. Donald Trump tut es dennoch. Um seine umstrittene Ausländerpolitik zu …
Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin
Brexit: May verliert Abstimmung - Showdown am Mittwoch
Die britische Premierministerin Theresa May wird sich einer erneuten Brexit-Machtprobe im Parlament stellen müssen. Der Streit geht in London geht weiter.
Brexit: May verliert Abstimmung - Showdown am Mittwoch
Trump will Weltraum-Streitmacht - und zum Mond und zum Mars
Luftwaffe, Heer, Marine - und „Space Force“: US-Präsident Donald Trump will die Verteidigung im Weltraum zu einem eigenständigen Teil der US-Streitkräfte machen.
Trump will Weltraum-Streitmacht - und zum Mond und zum Mars

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.