+
Am Frankfurter Flughafen hat die Bundespolizei einen 18-Jährigen festgenommen, der aus Syrien zurückgekehrt ist.

Nach Syrien-Aufenthalt

IS-Kämpfer festgenommen: Er soll aus Kassel kommen

Frankfurt/Main - Ein mutmaßlicher Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ist am Flughafen in Frankfurt festgenommen worden. Der erst 18-Jährige soll aus Kassel kommen.

Die Bundespolizei nahm den 18-Jährigen bereits am Montag wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat fest, wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Donnerstag mitteilte. Er war demnach Ende Februar an der syrisch-türkischen Grenze festgenommen und nach Deutschland abgeschoben worden.

Der in Nordhessen geborene Mann soll laut Staatsanwaltschaft im Oktober zusammen mit zwei 18 und 22 Jahre alten Männern sowie einer 19-jährigen Frau mit dem Auto über die Türkei nach Syrien gefahren sein, um sich dort am bewaffneten Kampf zu beteiligen. Ende Februar wurde er demnach bei dem Versuch festgenommen, von Syrien in die Türkei zurückzukehren.

18-Jähriger schweigt zu den Vorwürfen

Der 18-Jährige äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen. Unklar ist, ob sich die mutmaßlich mit ihm nach Syrien gereisten Begleiter noch dort aufhalten.

AFP

Exklusivinformationen zu der Festnahme lesen Sie auf unserem Partnerportal Hessische Niedersächsische Allgemeine hna.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump will Schnellschuss-Vorrichtungen verbieten lassen
Der Protest gegen die laschen Waffengesetze in den USA wächst. Auch vor dem Weißen Haus machen Jugendliche ihrem Unmut Luft - und Promis unterstützen sie. Donald Trump …
Trump will Schnellschuss-Vorrichtungen verbieten lassen
Magazin: Weiteres Nazi-Liederbuch in Burschenschaft entdeckt
Wien (dpa) - In Österreich ist nach Darstellung des Magazins "Falter" ein weiteres antisemitisches Liederbuch in einer von einem FPÖ-Funktionär geleiteten Burschenschaft …
Magazin: Weiteres Nazi-Liederbuch in Burschenschaft entdeckt
Neuer Abschiebeflug von München nach Kabul - die meisten Ausgewiesenen kamen aus Bayern
Mit einem weiteren Abschiebeflug sind am Dienstagabend 14 abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan in die Heimat zurückgebracht worden.
Neuer Abschiebeflug von München nach Kabul - die meisten Ausgewiesenen kamen aus Bayern
Nach Angriff von Türkei auf Syrien: Bundesregierung fordert sofortigen Stopp
Seit sieben Jahren tobt in Syrien ein blutiger Bürgerkrieg. Ein Ende ist nicht abzusehen. Kommt es jetzt auch noch zu einem bewaffneten Konflikt zwischen der Türkei und …
Nach Angriff von Türkei auf Syrien: Bundesregierung fordert sofortigen Stopp

Kommentare