Ikea ruft Produkt zurück - Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Ikea ruft Produkt zurück - Vor Benutzung wird dringend gewarnt
+
Der Tod von „Dschihadi John“ wurde am Dienstag durch die IS-Terrormiliz bestätigt.

Starb er bei Drohnenangriff?

IS-Terrormiliz bestätigt Tod von „Dschihadi John“

Al-Rakka - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Tod des aus Enthauptungsvideos berüchtigten Mörders „Dschihadi John“ bestätigt.

Eine Drohne habe Mitte November in der ostsyrischen Stadt Al-Rakka ein Auto getroffen und ihn getötet, heißt es in der am Dienstag im Internet verbreiteten Ausgabe des Propagandamagazins „Dabiq“. Ein Sprecher des US-Pentagons hatte damals nach dem Angriff erklärt, „Dschihadi John“ sei so gut wie sicher tot. Eine letzte Bestätigung fehle jedoch noch. Der aus Kuwait stammende Extremist mit bürgerlichem Namen Mohammed Emwasi war in mehreren Enthauptungsvideos aufgetaucht. Er sprach Englisch mit Londoner Akzent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Präsident Bush mit 93 Jahren auf der Intensivstation
Vor einer Woche war seine Frau Barbara Bush im Alter von 92 Jahren gestorben. Nun liegt der frühere US-Präsident George H.W. Bush auf der Intensivstation einer Klinik in …
Ex-Präsident Bush mit 93 Jahren auf der Intensivstation
Facebook löscht Millionen Beiträge mit IS-Propaganda
1,9 Millionen Beiträge mit Propaganda für den Islamischen Staat und Al-Kaida hat Facebook in den letzten Monaten gelöscht. Die terroristischen Inhalte würden schneller …
Facebook löscht Millionen Beiträge mit IS-Propaganda
Zentralrat der Muslime in Deutschland: Antisemitismus ist eine Sünde im Islam
Der Präsident des Zentralrats der Muslime in Deutschland hat sich nun in einer Stellungnahme entschieden gegen Antisemitismus gewandt.
Zentralrat der Muslime in Deutschland: Antisemitismus ist eine Sünde im Islam
Experten nennen Rentenversprechen der GroKo "unbezahlbar"
Die Große Koalition verspricht eine stabile Renten und einen moderaten Beitragssatz. Beides zusammen sehen Experten jedoch skeptisch. Die Pläne würden zu Zusatzkosten …
Experten nennen Rentenversprechen der GroKo "unbezahlbar"

Kommentare