+
Auf die Fatih Camii Moschee in Dresden war im September 2016 ein Sprengstoffanschlag verübt worden. Foto: Sebastian Kahnert

Bericht

Islamfeindliche Straftaten zu Jahresbeginn leicht rückläufig

Heidelberg/Berlin (dpa) - Die Zahl der islamfeindlichen Straftaten in Deutschland ist einem Medienbericht zufolge zu Jahresbeginn leicht zurückgegangen.

Wurden im letzten Quartal 2017 noch 167 Straftaten registriert, so waren es in den ersten drei Monaten dieses Jahres zehn weniger, wie die "Rhein-Neckar-Zeitung" berichtete. Das Blatt berief sich auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion.

In den meisten Fällen seit Jahresbeginn handelte es sich demnach um Volksverhetzungen. Zehn Moscheen seien im ersten Quartal in Deutschland attackiert und 15 Muslime verletzt worden. Im Gesamtjahr 2017 hatte es mindestens 950 Angriffe auf Muslime und Einrichtungen wie Moscheen gegeben.

Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Linken-Fraktion, nannte die zurückgegangenen Zahlen in der Zeitung "erfreulich". Sie seien aber kein Grund zur Entwarnung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauernproteste gegen Agrarpläne der Bundesregierung
Bonn (dpa) - Tausende Bauern wollen am Dienstag in zahlreichen deutschen Städten gegen die Agrarpläne der Regierung protestieren. Die größte Demonstration ist am …
Bauernproteste gegen Agrarpläne der Bundesregierung
Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile
Eine Oase im unruhigen Lateinamerika - so beschrieb Chiles Präsident Piñera noch vor kurzem sein Land. Nach Protesten und Plünderungen spricht er jetzt von einem …
Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile
Bolivien vor Stichwahl zwischen Morales und Mesa
Boliviens Staatschef Morales strebt eine vierte Amtsperiode an. Doch für Jubel ist es noch zu früh. Er verfehlt die absolute Mehrheit. Sein Rivale Mesa setzt auf …
Bolivien vor Stichwahl zwischen Morales und Mesa
Paukenschlag in Israel: Regierungsbildung gescheitert - Netanjahu mit drastischer Maßnahme
Benjamin Netanjahu ist mit einer Regierungsbildung gescheitert. Jetzt hat er sein Mandat offiziell an Präsident Reuven Rivlin zurückgegeben.
Paukenschlag in Israel: Regierungsbildung gescheitert - Netanjahu mit drastischer Maßnahme

Kommentare