+
Die Tempelanlage der Oasenstadt Palmyra gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Antiker Tempel weitgehend zerstört

Palmyra: IS jagt Weltkulturerbe in die Luft

Palmyra - Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben eines syrischen Archäologen einen Tempel in der antiken Oasenstadt Palmyra zerstört, der zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt.

Der Tempel von Baalschamin sei mit einer großen Menge Sprengstoff in die Luft gejagt worden, sagte der Direktor der syrischen Antikensammlungen, Maamun Abdulkarim, am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Das Gebäude sei in großen Teilen zerstört.

Der IS hatte Palmyra im Mai erobert. Die antiken Stätten der Oasenstadt gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Mehrere Mausoleen und Skulpturen wurden Medienberichten zufolge bereits zerstört und die größeren Ruinen vermint. Die Dschihadisten betrachten die Ausstellung von Statuen und die Verehrung von Mausoleen als "Götzendienst".

International für Entsetzen sorgte in der vergangenen Woche die grausame Hinrichtung des früheren Chef-Archäologen von Palmyra, Khaleed al-Assaad. Der 82-Jährige wurde enthauptet, sein Leichnam in den Ruinen von Palmyra aufgehängt. Nach Angaben eines seiner Söhne wurde die Leiche anschließend von IS-Kämpfern zerstückelt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Schulz kündigt harte Verhandlungen an - Erleichterung in der EU
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun gibt es Licht am Ende des Tunnels: Die SPD fällt einen staatstragenden …
News-Ticker: Schulz kündigt harte Verhandlungen an - Erleichterung in der EU
Mindestens 24 Tote bei Talibanangriff auf Hotel in Kabul
Zwei der Attentäter kommen ins Restaurant des schwer gesicherten Luxushotels und bestellen Essen. Dann schießen sie. Andere rennen von Tür zu Tür und suchen Ausländer, …
Mindestens 24 Tote bei Talibanangriff auf Hotel in Kabul
Dramatische Szenen bei Attacke auf Hotel: 24 Tote bestätigt - 14 Ausländer
Nach mehr als 13 Stunden ist der Angriff von bewaffneten Männern auf das Hotel Intercontinental in der afghanischen Hauptstadt Kabul blutig zu Ende gegangen.
Dramatische Szenen bei Attacke auf Hotel: 24 Tote bestätigt - 14 Ausländer
Erneut Konflikte zwischen Deutschen und Ausländern in Cottbus
Ungeachtet hoher Polizeipräsenz bleibt die Lage in Cottbus im Südosten Brandenburgs angespannt. In der Nacht zum Sonntag kam es erneut zu Auseinandersetzungen zwischen …
Erneut Konflikte zwischen Deutschen und Ausländern in Cottbus

Kommentare